Jetzt hat es auch die Hammelburg Volleys erwischt. Die haben zwar keinen Corona-Fall in ihren Reihen. Damit es aber dabei bleibt, wurde am Donnerstag der Spielbetrieb der 2. Bundesliga der Frauen und Männer mit sofortiger Wirkung eingestellt. "Die vielen regional unterschiedlichen Regelungen sowie bereits ausgesprochene Hallensperrungen machen die Weiterführung der Spiele unmöglich. Regelungen zu Auf- und Abstieg werden zu einem späteren Zeitpunkt und in enger Abstimmung mit dem Deutschen Volleyball-Verband (DVV) getroffen und kommuniziert", heißt es in einer Presseerklärung. Das heißt, dass auch in den unteren Volleyball-Ligen, einschließlich der Jugend, in dieser Saison keine Bälle mehr übers Netz fliegen. Auch der Basketballsport kommt zum Erliegen, was im Landkreis die Spieler der SG Oerlenbach/Ebenhausen betrifft.

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) wird am Freitagvormittag (13. März) entscheiden, ob und inwieweit am Wochenende der Spielbetrieb in Bayern stattfinden kann. Abgesagt ist seit Donnerstagnachmittag jedenfalls bereits das für Samstag angesetzte Regionalliga-Spiel des FC 05 Schweinfurt gegen den SV Schalding-Heining. "Da sich die Lage in dieser Woche deutlich geändert hat und nun auch in der Region Corona-Fälle aufgetreten sind, haben wir diese Entscheidung, auch angesichts neuer Empfehlungen des Gesundheitsamtes, getroffen. Es steht ganz klar die Gesundheit der Bevölkerung an erster Stelle" , sagt Vorsitzender Markus Wolf. Der Nachholtermin ist zunächst auf den 21. April angesetzt.