DJK Schondra - TSVgg Hausen 2:1 (1:1). Tore: 0:1 Chris Kraus (22.), 1:1 Sebastian Fischer (39., Foulelfmeter), 2:1 Mario Hägerich (49., Foulelfmeter). Gelb-Rot: Sergej Huck (68., Hausen), Stefan Beck (69., Schondra). Bes. Vorkommnis: Christian Lakke (Hausen) pariert Foulelfmeter von Sebastian Fischer (39.).

Ein Geburtstagsgeschenk für ihren Abteilungsleiter Günther Schneider erbrachte die Mannschaft der DJK Schondra mit dem Sieg im Verfolgerduell. Zunächst sah es freilich nicht gut aus für die Heimelf, weil die Gäste nach einem kapitalen Bock von Torwart Niklas Fischer durch Chris Kraus in Führung gingen. Dann setzte der einsatzfreudige DJKler Markus "Hüls" Heil einen Schuss an die Querlatte. Kurz darauf entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß für die DJK Schondra. Sebastian Fischer scheiterte zunächst an Christian Lakke, erzielte aber im Nachschuss den Ausgleich. Nach dem Wechsel wurde Sebastian Fischer im Strafraum zu Fall gebracht, abermals entschied Schiedsrichter Siegfried Löhmer auf Strafstoß, den Mario Hägerich zur Schondraer Führung verwandelte. Viele Torraumszenen gab es danach nicht mehr. Mario Hägerich schoss übers Gehäuse und Markus Heil zog einen Ball knapp am Tor vorbei. So gelang Schondra ein nicht unverdienter Sieg, wenngleich beide Tore aus Strafstößen resultierten.

SV Römershag - TSV Oberthulba 0:1 (0:1). Tor: 0:1 Steffen Gerlach (43.). Mit den bescheidenen Platzverhältnissen kam Oberthulba von Beginn an etwas besser zurecht. Während Römershag sich immer weiter zurückzog, kamen die Gäste durch Marius Schubert und Erik Beyer zu ersten Möglichkeiten. Kurz vor dem Pausenpfiff eroberte der kurz zuvor eingewechselte Stefan Gerndt mit seiner ersten Aktion den Ball und leitete auf Felix Lutz weiter. Dieser flankte präzise auf Steffen Gerlach, der ins lange Eck abschloss. Erst in der 80. Minute wachte der SV auf und warf alles nach vorne. Doch Philipp Metz im Kasten der Gäste vereitelte mehrere Chancen und verhinderte den späten Ausgleich. FC Elfershausen - SV Machtilshausen 0:0. Ein kampfbetontes Derby, wie es im Buche steht, lieferten sich die beiden Mannschaften in Elfershausen. Einzig ein Torerfolg war den Spielern und Zuschauern nicht vergönnt. Dabei war der FC über lange Strecken sogar die aktivere und zielstrebigere Mannschaft. Lukas Greubel und Marcel Schiffermüller vergaben aus aussichtsreichen Positionen. Bernd Kleinhenz im Tor der Hausherren hielt einen Elfmeter. "Wir hatten die besseren Chancen auf unserer Seite", bilanzierte FC-Pressewart Mike Amlow. Durch den Punktverlust büßt Machtilshausen an Boden gegenüber Tabellenführer Oberthulba ein. TSV Waldfenster - TSV Volkers 0:2 (0:1). Tore: 0:1 Andreas Brust (13., Elfmeter), 0:2 Cabdi Fuaad Mahamad (86.). Gelb-Rot: Thorsten Zenker (63., Volkers). Waldfenster fand gut ins Spiel, geriet aber durch einen Strafstoß, dem eine Abseitsposition voranging, in Rückstand. In der Folge waren die Hausherren zu häufig mit dem Schiedsrichter beschäftigt und überließen den Gästen immer mehr Spielanteile. Das lag auch an der sehr physischen Spielweise des TSV Volkers. "Die ersten 20 Minuten waren nicht schlecht; als es dann aber körperlicher wurde, haben wir nicht gut dagegengehalten", analysierte Waldfensters Jochen Schlereth. In der Schlussphase brachte Waldfenster einen dritten Stürmer und drängte auf den Ausgleich. Stattdessen veredelte Cabdi Fuaad Mahamad einen Konter zum 0:2. FC Obereschenbach - FC Fuchsstadt II 14:0 (4:0). Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Rene Leurer (23., 32., 36.), 4:0, 5:0 Benedikt Meder (42., 55.), 6:0 Philipp Halbritter (58.), 7:0 Sven Kotitschke (60.), 8:0 Andreas Graf (66.), 9:0 Tino Reuter (67.), 10:0 Rene Leurer (71.), 11:0 Philipp Halbritter (74.), 12:0, 13:0 Sven Kotitschke (80., 86.), 14:0 Julian Meder (89.). "Wir wollten den Zuschauern beim letzten Heimspiel dieses Jahres noch mal etwas bieten", erklärte Pressewart Achim Meder das Torfestival seiner Mannschaft. Besonders in der zweiten Halbzeit zeigte sich die Überlegenheit der Hausherren. Die Fuchsstädter, die personell seit Wochen am Stock gehen, waren auch dieses mal mit einer Rumpfelf angereist und mussten obendrein verletzungsbedingt weite Teile des Spiels zu Zehnt bestreiten. Obereschenbach hingegen gelang so gut wie alles. Die Bavaria kombinierte gefällig, verwertete einen Großteil ihrer Möglichkeiten und scheint bestens präpariert für das Spitzenspiel in Machtilshausen. FC Thulba II/Frankenbrunn - FC Hammelburg 0:2 (0:2). Tore: 0:1 Simon Jendraschewski (18.), 0:2 Andy Möck (45.).

Ziemlich angesäuert gab der heimische Spielertrainer Timm Manger seinen Bericht ab. Verärgert war der Routinier zum einen über das schwache Spiel der Seinen, zum anderen darüber, "dass in Thulba die Urlaubszeit länger und intensiver als bei anderen Vereinen ausfällt". Gegen die Gäste erarbeiteten sich die Einheimischen zu wenig Chancen. Die vielen langen Bälle wurden von der FC-Deckung nahezu problemlos verteidigt. Die Hammelburger gingen durch Simon Jendraschewski in Führung und bauten diese durch Andy Möck aus abseitsverdächtiger Position mit dem Halbzeitpfiff aus. Nach der Pause zogen sich die Gäste komplett zurück, blieben mit ihren Kontern aber wesentlich gefährlicher als die enttäuschende Heimelf, die in der Tabelle mit dem Gegner den Platz tauschte. sbp DJK Schlimpfhof - TSV Stangenroth 1:3 (0:1). Tore: 0:1 Thomas Köth (34.), 0:2 Florian Wehner (52.), 0:3 Johannes Edelmann (88.), 1:3 Mike Löschner (90.).

Der Trainerwechsel hat sich bei den Gastgebern bislang noch nicht positiv auf die Ergebnisse ausgewirkt. Auch unter Regie von Sebastian Kippes warten die DJKler noch auf den ersten Saisonsieg. Die favorisierten Gäste gingen nach einer halben Stunde durch Thomas Köth, der früh für Steve Kungu eingewechselt worden war, in Führung, die Florian Wehner gleich nach der Pause mit schönem Schuss ausbaute. Als DJK-Keeper Sebastian Schübert ein drittes Mal hinter sich langen musste, war die Partie zugunsten der Rosskopf-Schützlinge, die mit der Chancenverwertung nicht zufrieden sein durften, längst entschieden. Immerhin gelang dem Schlusslicht noch der Ehrentreffer durch Mike Löschner. Langsam aber sicher werden sich die Einheimischen aber mit der Rückkehr in die B-Klasse anfreunden müssen.sbp SpVgg Haard - SG Bad Bocklet/Aschach 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Vincent Kiesel (13.), 2:0 Felix Hergenröther (55.). Gelb-Rot: Pascal Markart (86., Bad Bocklet). Nach einer starken Kombination im Mittelfeld brachte Vincent Kiesel die Spielvereinigung mit einem sehenswerten Flachschuss aus 25 Metern in Führung. Wenig später scheiterte der Haarder mit einem Freistoß, der wohl direkt im Winkel gelandet wäre, hätte SG-Torwart Thomas Kraus nichts dagegen gehabt. In der zweiten Halbzeit spielte sich fast die ganze Partie in der Hälfte der Gäste ab. Ein abgefälschter Schuss von Felix Hergenröther senkte sich etwas glücklich zum 2:0 ins Gehäuse. Weniger Glück hatte Jens Mammitzsch, der gleich doppelt die Latte traf. "Ein verdienter Sieg in einem fairen Spiel", resümierte Haards Abteilungsleiter Peter Haupt nüchtern den Dreier, der die Herbstmeisterschaft bedeutet.smb TSV Münnerstadt II - SpVgg Sulzdorf 2:1 (1:0). Tore: 1:0, 2:0 Kevin Mangold (24., 65./Foulelfmeter), 2:1 Matteo Wolf (82.).

Den Mürschtern war von der ersten Minute an die Bedeutung der Partie bewusst. Die spielerische Überlegenheit nutzte Kevin Mangold nach schöner Kombination zur Führung, nachdem Sebastian Geyer noch am Pfosten gescheitert war. Sulzdorfs lange Bälle stellten die TSV-Defensive nur selten vor Probleme. Ein Foul an Florian Eichler an der Strafraumgrenze führte zum verdienten 2:0. Kevin Mangold ließ sich die Chance vom Punkt nicht nehmen. Nach einem Distanzschusstreffer von Matteo Wolf wurde es noch einmal eng. Die Lauerstädter retteten den wichtigen Dreier im Abstiegskampf aber über die verbleibende Spielzeit.

TSV Rothhausen/Thundorf - DJK-SV Eichenhausen 3:1 (1:1). Tore: 1:0 Manuel Saal (7.), 1:1 Leo Jessat (37.), 2:1 Andre Schmitt (72.), 3:1 Manuel Saal (90.).

Laut TSV-Informant Max Geier verdienten sich die Gastgeber den Erfolg durch eine Leistungssteigerung nach der Pause. Im ersten Durchgang hielten die Eichenhäuser ordentlich mit, sodass das 1:1 leistungsgerecht war. Beim 2:1 verlud Andre Schmitt seinen Gegenspieler, um nur noch einzuschieben. In der Schlussphase waren die Gäste wieder am Drücker. TSV-Libero Manuel Saal, dessen Hauptaufgabe eher im Tore-Verhindern liegt, bewies jedoch zum zweiten Mal seine Offensiv-Qualitäten. Einen 40-Meter-Freistoß hämmerte er zur Entscheidung direkt in die Maschen des Gäste-Tores.

FC Poppenlauer - TSV Nüdlingen 10:0 (4:0). Tore: 1:0 Jonas Hofmann (10.), 2:0 Florian Kleinhenz (16.), 3:0 Tim Potschka (30.), 4:0 Andre Keßler (43.), 5:0, 6:0 Florian Kleinhenz (48., 51.), 7:0 Jonas Hofmann (58.), 8:0 Andre Keßler (62.), 9:0 Florian Kleinhenz (68.), 10:0 Andre Keßler (84.).

Die Poppenläurer ließen dem neuen Tabellenschlusslicht nicht den Hauch einer Chance. Ein Großteil der Treffer wurde per Kombinationsspiel über die Außenbahnen eingeleitet. Bis zum 9:0 nutzte der FC laut Pressewart Sven Gessner seine Chancen konsequent. Dann schien es, als ob die Hausherren ein Einsehen hätten und den Nüdlingern ein zweistelliges Ergebnis ersparen wollten. Andre Keßler jedoch kannte kein Erbarmen und netzte zum 10:0 ein. Erst daraufhin näherten sich die Nüdlinger erstmals gefährlich dem FC-Gehäuse an, der Ehrentreffer blieb ihnen jedoch nicht vergönnt. SG Burghausen/Windheim/Reichenbach II - SG Salz II/Mühlbach II 4:1 (1:1). Tore: 1:0 Luis Bach (7.), 1:1 Patrick Nöth (36.), 2:1 Matthias Schlembach (50.), 3:1 Simon Breunig (Eigentor, 60.), 4:1 Jonas Trägner (84.).

Durch den klaren Heimerfolg geben die Gastgeber die Rote Laterne weiter nach Nüdlingen. In einer laut Abteilungsleiter Manfred Schmitt recht ausgeglichenen ersten Hälfte fehlte den Hausherren oft die Präzision im letzten Pass. Der Sälzer Patrick Nöth nutzte einen Ausrutscher von Jonas Trägner zum Ausgleich. Matthias Schlembach, für Schmitt der "Man of the match", stellte per Volley-Direktabnahme aus 20 Metern die erneute Führung her, die die SG nicht wieder hergab und sogar noch ausbauen konnte.

SG Niederlauer/Strahlungen II - SV Garitz 4:4 (2:3). Tore: 0:1 Andrzej Sadowski (7.), 0:2 Alexander Flassig (16.), 1:2 Michael Becker (21.), 2:2 Adel Nahdi (28.), 2:3 Björn Schlereth (33.), 2:4 Fynn Streng (76.), 3:4 Manuel Knaier (88.), 4:4 Dominik Mauer (90.+3). Gelb-Rot: Lukas Knaier (90.+2., SG). Als Dominik Mauer mit dem Abpfiff nach Freistoßflanke von Sebastian Hein zum Endstand, und das in Unterzahl, einköpfte, "war das das i-Tüpfelchen einer zum Schluss hin heißen Kiste", so SG-Sprecher André Mauer. Denn die Gastgeber rechneten schon mit einer Niederlage, präsentierten sich aber kämpferisch stark und ließen sich auch zweimal von einem Zwei-Tore-Rückstand nicht aus dem Tritt bringen. "Garitz hat uns in der ersten Halbzeit durch starkes Flügelspiel große Probleme bereitet", so Mauer, "die Pausenführung war verdient". Sie wäre allerdings zu verhindern gewesen, wenn Florian Balling nicht nur die Latte getroffen hätte (40.). Als Fynn Streng zum 4:2 für den Gast einnetzte, schienen den Platzherren die Felle davonzuschwimmen. Doch mit dem Anschlusstreffer - Manuel Knaier setzte einen Freistoß in die Maschen - setzte ein wütendes Anrennen der SGler ein. rus

SG Großwenkheim/Seubrigshausen - TSV Ostheim 1:4 (0:1). Tore: 0:1 Marco Schultheis (13.), 0:2 Lukas Hodermann (55.), 1:2 Emanuel Neundorf (69.), 1:3 Marco Schulheis (83.), 1:4 Manfred Eckert (89.). Rot: Max Pfennig (55., SG). Im ersten Abschnitt sah man von den Hausherren in der Offensive nahezu nichts, der Pausenrückstand war die logische Konsequenz. Dies wollte man nach dem Seitenwechsel besser machen, doch ein Platzverweis und der entsprechende Freistoß zum 0:2 kamen dazwischen. In den nächsten Minuten waren trotz Unterzahl die Einheimischen am Drücker; Emanuel Neundorf konnte den Anschluss erzielen. Der Ausgleich lag in der Luft, doch man ließ zwei glasklare Chancen liegen. In den letzten zehn Minuten konterte Ostheim die tapfer kämpfende Spielgemeinschaft aus. rus Außerdem spielten

SG Sulzfeld/Merkershausen - SG Pfändhausen I/Rannungen II 2:2 (0:1). Tore: 0:1 Manuel Kuhn (8.), 1:1 Ludwig Rothaug (51., Foulelfmeter), 1:2 Peter Hahn (77.), 2:2 Ludwig Rothaug (87.).