Sie kämpfen auf fahrerisch anspruchsvollen, kurvenreichen Straßen alleine gegen den Berg und den Sekundenzeiger der Stoppuhr. Bergrennfahren ist nichts für schwache Nerven. Höchste Konzentration ist gefordert. Nur die Könner finden die Ideallinie. Für Zuschauer, die auf Böschungen und an den Hängen sitzen, ist dies "Motorsport zum Anfassen". Umso mehr gilt das für das 47. Hauenstein Bergrennen am Wochenende in Hausen/Rhön, wo die Vorbereitungen für das Spektakel bereits auf Hochtouren laufen.

Die Strecke am Hauenstein ist bei den Bergrennfahrern sehr beliebt. Sie ist anspruchsvoll und eine der schnellsten Strecken in Deutschland. Außerdem sorgt die berüchtigte Jopp-Kurve gleich zu Beginn bei den Fahrern sowie Zuschauern alljährlich für jede Menge Adrenalin. Hier kommen die schnellsten Rennwagen mit 170 km/h an und müssen innerhalb weniger Meter abbremsen, um diese Haarnadelkurve zu meistern.