Spfr. Herbstadt - SV Langendorf 6:1 (4:1). Tore: 1:0 Saskia Frembs (3.), 1:1 Julia Schmitt (10., Elfmeter), 2:1 Saskia Frembs (14., Elfmeter), 3:1 Nicole Helm (37.), 4:1 Julia Seidling (39.), 5:1, 6:1 Saskia Frembs (65., 77.).

Unter dem Strich war es die erwartete Niederlage des Tabellenletzten beim Zweiten. Entschieden war die Begegnung bereits zur Halbzeit angesichts der 4:1-Führung des Favoriten. Dabei hatten die Langendorferinnen bereits in der Anfangsphase gute Möglichkeiten, unter anderem durch Rebekka Heinlein, später durch Svenja Cotadamo. Den frühen Rückstand egalisierte Julia Schmitt, die zuvor selbst gefoult worden war, per Strafstoß. Nach dem Wechsel hatten die Gäste aber offensiv lediglich den zu hoch angesetzten Schuss von Svenja Cotadamo anzubieten.

FV Dingolshausen - SG Albertshausen/Nüdlingen 1:3 (0:2). Tore: 0:1 Charline Neumann (10.), 0:2 Laura Hauck (26.), 1:2 Mara Ludwig (59.), 1:3 Carina Neuber (85.).

Für die Spielgemeinschaft war es eine gelungene Generalprobe vor dem Spitzenspiel am Sonntag (13 Uhr) gegen den Tabellenführer vom SC Schwarzach. Für den Start nach Maß sorgte Charline Neumann per Kopf nach einer Ecke von Laura Hauck. Ein Wachmacher für die Gäste war ein Dingolshäuser Pfostenschuss. Umso beruhigender der zweite Treffer, erzielt von Laura Hauck nach Flanke von Janine Schoch. Kurz vor der Pause konnte sich SG-Torfrau Patricia Schmid auszeichnen, die einen direkten Freistoß an die Latte lenkte. Trotz Chancen-Plus nach dem Wechsel, unter anderem mit zwei Abseitstoren von Laura Hauck und Charline Neumann, verkürzten die Gastgeber. Für die Entscheidung sorgte schließlich Carina Neuber, die ein famoses Solo überlegt abschloss.

SG Schönderling/Thulba - FC Rottershausen 6:0 (2:0). Tore: Katharina Heinz (32., Elfmeter), 2:0, 3:0 Isabell Koch (33., 49.), 4:0 Celine Hock (66.), 5:0 Lisa Emmert (79.), 6:0 Jana Weingärtner (83.).

Das in Thulba ausgetragene Duell der Tabellennachbarn war überraschend einseitig. "Ob es daran lag, dass wir zum ersten Mal im 9 gegen 9 spielen mussten, oder an diversen Ausfällen, ist schwer einzuschätzen. Jedoch fanden wir nie ins Spiel. Unsere in der Vorbereitung stabile Viererkette, stand ständig unter Druck," analysierte FC-Trainer Michael Göller, dessen Elf nur zu Beginn eine vorzeigbare Gelegenheit hatte durch Alisha Erhard. Früh hatte Kathi Heinz mehrmals Pfosten und Latte getroffen, um ihr Team schließlich per Strafstoß in Führung zu bringen nach Foul an Isabell Koch, die kurz vor und nach der Pause auf 3:0 stellte, später Pech mit einem Lattentreffer hatte. Celine Hock belohnte sich nach einem Alu-Treffer doch noch, ehe Lisa Emmert und Jana Weingärtner nachlegten.

SG Nordheim/Rhön/Hendungen - DJK Weichtungen 1:3 (0:1). Tore: 0:1 Anne Heid (22.), 1:1 Hanna Bachmann (68.), 1:2 Laura Suhl (81.), 1:3 Anja Bach (85.).

Mit einem blauen Auge kamen die DJK-Mädels beim Tabellenletzten davon, der bis kurz vor Spielende auf den zweiten Punktgewinn der Saison hoffen durfte, weil Hanna Bachmann die Pausenführung von Anne Heid, der aus 30 Metern ein Traumtor gelungen war, egalisiert hatte. Im Endspurt sorgten Laura Suhl per Abstauber und Anja Bach nach einer feinen Einzelleistung doch noch für einen standesgemäßen Erfolg der Weichtungerinnen, die vor dem Spitzenspiel gegen Ebenhausen teilweise guten Kombinationsfußball spielten, aber durch mangelnde Effizienz einen höheren Erfolg verpassten.

DJK Schondra - TSV Rannungen 0:3 (0:0). Tore: 0:1 Chiara-Sophie Matthes (63.), 0:2, 0:3 Monja Kraus (68., 80.).

Nach einer über einstündigen Anlaufzeit klappte es beim TSV Rannungen doch noch mit dem Toreschießen. Doppelte Freude hernach bei der Elf von Andre Schmitt, die mit diesem Dreier die Tabellenführung in der Kreisliga übernahm. Spielentscheidend war sicher, dass die DJK Schondra trotz zweier Neuzugänge ohne Wechselspielerin auskommen musste, während die Gäste immer wieder frisches Personal bringen konnten. Chiara-Sophie Matthes hatte aus der Distanz zur Führung getroffen, ehe Monja Kraus einen Doppelpack nachlegte, jeweils nach Vorarbeit von Inga Lindner. Bei beiden Mannschaften war der Spaß am Fußball nach der langen Pause deutlich zu erkennen.