Mehrere tausend Zuschauer erwarten die Würzburger Kickers am Samstag (14 Uhr) am heimischen Dallenberg, wenn im ersten Drittliga-Heimspiel der Saison der KFC Uerdingen seine Aufwartung macht - mit Weltmeister Kevin Großkreutz, der aus Darmstadt zum Aufsteiger wechselte. Beide Vereine hatten ihr Auftaktspiel verloren, was zusätzliche Brisanz birgt.

Am 16. Oktober 2004 hatten die Kickers noch vor 250 Zuschauern gespielt - nämlich in der Bezirksoberliga beim von Rainer Graumann trainierten FC 06 Bad Kissingen. Und im Sportpark tatsächlich dieses damalige Spitzenspiel verloren. Rudolfo Ramos hatte die Mainfranken in Minute 75 in Führung gebracht, ehe Daniel May seinen großen Auftritt hatte und sein Team mit einem späten Doppelpack (85., 87.) an die Tabellenspitze schoss. Der heutige Spielertrainer der SG Sömmersdorf erinnert sich noch gut: "Das zweite Tor war total kurios. Ich lag quasi unter dem Würzburger Torwart, habe mich vorgerobbt und den Ball mit dem halb im Sand liegenden Gesicht über die Linie gedrückt. Nach dem Spiel war das eine super Stimmung, zumal unser Vorstandssprecher Peter Kohlhepp kurz davor Geburtstag hatte, da hat einfach alles gepasst."

Die Erinnerungen des Doppeltorschützen werden im damaligen Bericht der Heimat-Zeitung bestätigt: "May - im Sand der aufgefüllten Tormann-Kuhle des Kissinger Ausweichplatzes liegend - robbte in bester Bundeswehr-Manier dem langsam in Richtung Torlinie trudelnden Ball hinterher, um ihm den entscheidenden Kopfstoß zu versetzen." Proteste der Würzburger folgten, die ein Foul an ihren Torhüter Dirk Kunze gesehen haben wollten. Laut Heimat-Zeitung "musste die Kissinger Reserve-Mannschaft beinahe geschlossen als Ordnungsdienst tätig werden."