Viele spannende Spiele gab es beim traditionsreichen Dreikönigsturnier in Münnerstadt zu sehen, das Turnier hätte deswegen einen besseren Zuspruch verdient gehabt. "Die Absagen einiger spielstarker Nachbarvereine kosteten uns doch einige Zuschauer", sagte der stellvertretende TSV-Abteilungsleiter Manfred Back. Kreisligist SV Burgwallbach/Leutershausen erreichte nicht unerwartet das Finale, musste sich aber im Siebenmeterschießen den TSV-Allstars geschlagen geben. Die von Dominik Schönhöfer gecoachte Truppe mit aktuellen und ehemaligen Bezirksliga-Spielern dominierte bereits die Vorrunde mit Siegen über die SG Brendlorenzen/Windshausen (3:0) und SG Mellrichstadt/Frickenhausen (4:0) und kam lediglich gegen die DJK Salz/Mühlbach beim 3:3 nicht über eine Punkteteilung hinaus.

In der Vorrundengruppe B wurde Burgwallbach/Leutershausen seiner Favoritenrolle gerecht, behielt gegen die DJK Weichtungen beim 2:1-Erfolg genauso die Oberhand wie gegen die SpVgg Haard (4:1). Lediglich beim 2:2 gegen den TSV Münnerstadt, der vorwiegend mit Spielern der zweiten Mannschaft auflief, kassierten die Mannen um Keeper Mario Mölter einen Punktverlust beim 2:2.

In der Zwischenrunde machten die Allstars mit den ersatzgeschwächten Weichtungern beim 3:1-Sieg wenig Federlesens, mit dem gleichen Ergebnis setzten sich die Burgwallbacher/Leutershausener gegen die DJK Salz/Mühlbach durch. Für das Halbfinale qualifizierten sich die die kampfstarken Mellrichstädter/Frickenhausener durch ein 2:0 gegen die SpVgg Haard. Der TSV Münnerstadt setzte sich nach einem 3:3 im fälligen Siebenmeterschießen mit 6:5 gegen die SG Brendlorenzen/Windshausen durch.