SpVgg Haard - TSV Steinach 2:2 (0:1). Tore: 0:1 Philipp Kirchner (28.), 1:1 Jens Mammitzsch (70.), 2:1 Daniel Kerber (75.), 2:2 Christoph Faber (83.). Rot: Pascal Friedel (88., Steinach). Gelb-Rot: Daniel Kerber (91., Haard).
Das Derby endete aufgrund der Platzverweise in den Schlussminuten hektisch. Einig waren sich Haards Pressesprecher Waldemar Schmitt und sein TSV-Kollege Volker Hildmann "über ein dem Spielverlauf entsprechendes Ergebnis". Die Gäste gingen nach leichter Überlegenheit in der ersten Halbzeit in Führung. Der nach halbjähriger Pause erstmals wieder im Haarder Tor stehende Christian Albert war beim Treffer von Philipp Kirchner machtlos. Damit war der Offensivgeist der Gastgeber geweckt. Diese rannten in der zweiten Halbzeit lange an, binnen fünf Minuten wendeten Jens Mammitzsch und Daniel Kerber mit feinem Fallrückzieher das Blatt. Doch den aus Sicht der Einheimischen erhofften "Dreier" machte Christoph Faber zunichte: Er nutzte eine Unachtsamkeit in der gegnerischen Deckung. Die rote Karte für Pascal Friedel hatte seinen Ausgangspunkt in einem ungeahndeten Foul seines Gegenspielers mit nachfolgendem Umstoßen, die Ampelkarte gegen Daniel Kerber beendete die Partie, in der beide Seiten mit den Entscheidungen des Referees des Öfteren nicht glücklich waren. sbp

FC Poppenlauer - TSV Rothhausen/Thundorf 1:6 (0:3). Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Andre Schmitt (11., 12., 29.), 0:4, 0:5 Julius Kohlhepp (61., 77.), 0:6 Andre Schmitt (83.), 1:6 Markus Röß Eigentor).
Für das hohe Ergebnis und die Niederlage seiner Schützlinge hatte FC-Trainer Frank Bonfig einen ganz einfachen Grund: "Wir haben sechs Chancen und nutzen keine, der Gegner hat sechs Chancen und nutzt alle". Die Heimelf drückte in den ersten zehn Minuten noch auf das gegnerische Tor, doch der Doppelschlag von Andre Schmitt, der seinen Gegenspielern ein Rätsel war, "sorgte bei meinen Spielern für ein rasches Köpfehängen" (Bonfig). Seine Spieler bemühten sich zwar um eine Wende, doch der Spielaufbau war von etlichen Fehlpässen und Ungenauigkeiten durchsetzt. Die TSV-Deckung war so nur selten in Bedrängnis zu bringen. Als Schmitt zum Hattrick einnetzte, war das VG-Derby entschieden. Der Tabellenvorletzte hatte früh den Glauben an sich verloren. Die Gäste rissen bis zum Abpfiff zwar auch keine Bäume mehr aus, aber die Chancenverwertung war bewundernswert. Dass der Ehrentreffer der Einheimischen auf das Konto eines Gäste-Akteurs ging, ist geradezu symptomatisch für die derzeitige Angriffsmisere der Bonfig-Elf. sbp

DJK Burghausen/Windheim - SV-DJK Eichenhausen 0:1 (0:1). Tor: Markus Seifert 45., Foulelfmeter).
"Wir waren heute nicht gut drauf", berichtete DJK-Pressesprecher Manfred Schmitt von einer Begegnung, in der um jeden Zentimeter gekämpft wurde. Darunter allerdings litt die spielerische Linie. Die ersatzgeschwächten Gastgeber, die unter anderem den AH-Spieler Timo Nöth aufboten, und bei denen sich später Coach Mirko Kleinhenz einwechselte, hatten große Probleme im Spielaufbau. "Wir haben uns einfach zu viele Fehlpässe geleistet" (Schmitt). Dieser war schon auf dem Gang in die Kabine, als der Unparteiische Manfred Schäfer (Wollbach) nach einem Foul im DJK-Sechzehner auf den Punkt deutete - "berechtigt", so Schmitt. Nach dem Seitenwechsel versuchten sich die Einheimischen zwar am Ausgleich, doch ein Schuss von Johannes Hein prallte nur an den Innenpfosten.

TSV Maßbach - FC Eibstadt 0:6 (0:1). Tore: 0:1 Michael Süß (6.), 0:2 Daniel Fürst (47.), 0:3 Michael Seuberling (56.), 0:4 Manuel Mauer (82.), 0:5 Johannes Stuhl (84.), 0:6 Andreas Mauer (86.).
Die TSVler wurden binnen acht Tagen ein zweites Mal deutlich gerupft. "Momentan ist bei uns irgendwie der Wurm drin", sagte Pressesprecher Peter Hauch. Den frühen Rückstand steckten die Lauertaler noch gut weg und kombinierten bis zur Halbzeit ansehnlich bis an den gegnerischen Strafraum. Doch die Dekung des Spitzenreiters, "der eindrücklich nachwies, dass er zurecht in der Tabelle da steht, wo er steht" (Hauch), ließ nichts anbrennen. Ein "Genickschlag" aus Sicht der der Einheimischen, für die der an den Gegentreffern schuldlose David Ziegler in Abwesenheit von Stammkeeper Patrick Visintainer im Kasten stand, war das schnelle 0:2 zu Beginn des zweiten Durchganges. Danach wurde das Spiel der Gastgeber konfus, die Überlegenheit des Tabellenführers wuchs von Minute zu Minute. Dieser baute den Vorsprung in den letzten Minuten in eine Höhe aus, "die dem Spielverlauf durchaus entsprach", so Peter Hauch abschließend. sbp

DJK Weichtungen - DJK Salz 2:3 (2:0). Tore: 1:0 Leon Kilian (1.), 2:0 Stefan Denner (20.), 2:1 Florian Ruppert (53., Foulelfmeter), 2:2, 2:3 Hans-Jürgen Birki (90., 92.).
Die Gastgeber wähnten sich nach einer schnellen 2:0-Führung, Leon Kilian Kilian mit schönem Seitfallzieher und ein Kopfball von Stefan Denner, schon fast auf der sicheren Seite. Da fiel der Anschlusstreffer und die Sälzer witterten Morgenluft. "Wir waren nach dem 2:1 verunsichert", berichtete Weichtungens Informant Karsten Dietz, "die Sälzer glaubten an den möglichen Punktgewinn und zeigten sich hochmotiviert". Dass daraus sogar drei Punkte wurden, haben sie ihrem Trainer Hans-Jürgen Birki zu verdanken, der nach seiner Einwechslung zweimal seinen Torriecher unter Beweis stellte.

FC Rottershausen - SG Windshausen/Brendlorenzen 0:5 (0:4). Tore: 0:1, 0:2 Julian Ruf (1., 32.), 0:3 Manuel Kleinhenz (38.), 0:4 Julian Ruf (43.), 0:5 Manuel Kleinhenz (76.).
Die SG Windshausen/Brendlorenzen nimmt nach dem klaren 5:0-Erfolg mehr denn je Kurs auf den 2. Platz. Die Schützlinge von Rudi Pretscher sind seit 16 Spielen ungeschlagen. Die Basis zum Erfolg legten sie in der ersten Halbzeit (4:0). Das Tor des Tages markierte Torjäger Manuel Kleinhenz. Sein 5:0 war vom Feinsten: Weiter Ball auf ihn, er lässt ihn einmal aufhüpfen und versenkt das Leder volley genau in den Winkel. Beim Sieger verdiente sich der dreifache Schütze Julian Ruf ein Sonderlob.

TSV Pfändhausen - SG Sulzfeld/Merkershausen 3:1 (0:0). Tore: 0:1, 0:2 Julian Ruf (1., 32.), 0:3 Manuel Kleinhenz (38.), 0:4 Julian Ruf (43.), 0:5 Manuel Kleinhenz (76