Jeweils zehn Mannschaften in den Altersklassen U 7 und U 11 kämpften in Nüdlingen um den Turniersieg. Gut gefüllte Ränge sorgten für die notwendige Unterstützung und die Kids dankten es mit begeisterndem Fußball. Bei den Regeln zeigte sich der veranstaltende TSV Nüdlingen flexibel. "Es wurde ein bisschen nach Futsal- und ein bisschen nach den alten Hallenfußball-Regeln gespielt", betonte Nüdlingens Jugendleiter André Iff, dass der Spaß im Vordergrund stand. "Man kann es natürlich nicht jedem Recht machen, aber von den Kids hat sich keiner beschwert", registrierte André Iff lediglich ein paar wenige meckernde Eltern oder Betreuer.
Bereits in den Gruppenspielen waren die U-7-Junioren mit Feuereifer bei der Sache. Gleich drei Teams gelang dabei das Kunststück, ohne Gegentor zu bleiben, nämlich dem SV Garitz, dem FSV Hohenroth und dem SV Rödelmaier.
Als viertes Team qualifizierte sich der TSV Münnerstadt für das Halbfinale, der zwar in der Gruppe B ebenfalls ungeschlagen blieb, aber nicht nur mit den Garitzern die Punkte teilte, sondern auch mit der SG Fuchsstadt-Westheim und dem FC Hammelburg. Der FSV Hohenroth als Sieger der Gruppe A und die Garitzer setzten sich im Kampf um den Einzug ins Finale durch. Im Endspiel siegte dann das Team aus dem Kissinger Stadtteil. Doch auch bei den anderen Mannschaften gab es strahlende Gesichter, erhielt doch jede Mannschaft eine Urkunde mit Teamfoto und jeder Spieler einen Mini-Pokal.
Bei den U-11-Junioren gab es in den Gruppenspielen durchwegs sehr enge Ergebnisse. Lediglich eine einzige Partie endete mit mehr als einem Tor Unterschied, nämlich die des TSV Reiterswiesen gegen den FC Hammelburg, die der TSV mit 2:0 gewann. Entsprechend dicht beisammen lagen die Mannschaften in den Abschlusstabellen. Besonders kurios ist der erste Platz des SV Garitz in der Gruppe A, mit lediglich einem geschossenen Treffer und drei torlosen Unentschieden setzte man sich an die Spitze. In der Gruppe B lag die TSVgg Hausen vor dem TSV Reiterswiesen, obwohl die Reiterswiesener im direkten Aufeinandertreffen mit 1:0 obsiegten. Sie mussten sich allerdings gegen die zweite Vertretung des TSV Nüdlingen und die SG Ober-/Untererthal mit einem Unentschieden begnügen. Im Halbfinale trumpften die Häusler mit 3:0 gegen den TSV Steinach auf, während Reiterswiesen die Garitzer aus dem Rennen warf. In der Neuauflage der Vorrundenpartie besiegte Reiterswiesen Hausen erneut mit 1:0 und feierte den Turniersieg.

Dreijähriger hält famos

Mit besonderer Spannung warteten die Akteure und ihre Fans wie jedes Jahr auf die Auszeichnung des besten Torhüters und des besten Spielers in der jeweiligen Altersklasse. Die Wahl trafen die Trainer der Mannschaften. Als bester Spieler der U 11 wurde Benedikt Fischer vom TSV Reiterswiesen gekürt, als bester Keeper Tim Blaha vom TSV Nüdlingen. In der U 7 stellte der TSV Münnerstadt mit
Fabio Bötsch den besten Spieler. Als bester Torwart wurde Leon Schärmann vom TSV Nüdlingen ausgezeichnet, der mit gerade mal drei Jahren auch der jüngste Spieler des Turniers war.
Zum Abschluss bedankte sich André Iff bei Wolfgang Wende und Patrick Iff für die zuverlässige Leitung des Turniers.