Und genügend Schnee, der dank Pistenraupe und vielen Helfern gezähmt wurde.

Ein Lächeln im Gesicht

"Die Sportler waren sehr zufrieden. Die sind alle mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause gefahren", sagte Ewald Simon, der sich selbst das Langlauf-Vergnügen nicht nehmen ließ auf dem 900 Meter langen Rundkurs, der bis zu dreimal gelaufen werden musste. Im Männerlauf hatte Marcus Enders die Lichtschranke als Erster ausgelöst. "Das hat wieder mal Spaß gemacht. Ein schöner Lauf im familiären Ambiente, wo man viele gute Bekannte trifft", sagte der frühere Leistungssportler vom SV Frankenheim, der seit Weihnachten regelmäßig auf Skiern stand in den Loipen rund um das Rote Moor. "Rein hobbymäßig", wie der 30-Jährige betont.