SG Windshausen/Brendlorenzen - TSV Ebenhausen 2:2(0:0) Tore: 0:1 Matthias Dees (52.), 1:1 Andreas Cienskowsky (83.), 1:2 Wladimir Gidt (88.), 2:2 Julian Bocklet (90.+3).
Die Heim-Elf legte los wie die Feuerwehr und Christopher Hüllmantel traf schon nach wenigen Minuten die Latte. Kurz darauf hatte Eugen Herter die Führung auf dem Schlappen, aber er vergab. Ebenhausen kam erst gegen Ende der ersten Halbzeit besser ins Spiel, ohne sich aber zunächst zwingende Chancen zu erarbeiten.
Die erste richtige Tormöglichkeit führte dann gleich zur Führung für die Gäste. Die Hausherren blieben aber davon unbeeindruckt und spielten weiter nach vorne. In der 65. Minute traf Dominik Hüllmantel wieder nur die Latte und auch Daniel Vierheilig brachte die Kugel nicht im Kasten unter. So richtig hektisch wurde es in den letzten zehn Minuten. In der 83. Minute gelang der Heim-Elf der verdiente Ausgleich. Die Spielgemeinschaft drängte weiter, aber wieder stand die Latte bei Christopher Hüllmantel im Wege. Die Strafe folgte im Gegenzug, als Ebenhausen wieder in Führung ging. Die Hausherren steckten nicht auf und kamen in der Nachspielzeit durch einen Freistoß noch einmal zum Ausgleich. Beide Teams besaßen noch einmal die Chance zum Siegestreffer, aber es blieb beim gerechten Unentschieden.

DJK Wacker Burghausen - TSV Oerlenbach 2:1 (1:0) Tore: 1:0 Daniel Heck (15.), 1:1 Bielmann Andreas (47., Eigentor), 2:1 Björn Schlereth (79.) .
Gleich in seinem ersten Punktspiel als neuer Spielertrainer bei Wacker Burghausen sorgte der aus Garitz gekommene Björn Schlereth für den entscheidenden Treffer. Die Hausheren begannen gut und gingen nach einer Viertelstunde in Führung. Beim Schuss von Steffen Nöth musste Daniel Heck nur den Fuß hin halten. Wenige Minute davor setzte Christian Nöth einen Kopfball über das Tor. Die Gastgeber blieben am Drücker, versäumten aber das mögliche 2:0. Kurz vor dem Seitenwechsel besaß auch Oerlenbach seine erste zwingende Chance, Michael Kuhn traf nur die Latte. Nach dem Pausentee folgte der Schock für die Hausherren mit dem Eigentor. Burghausen verlor etwas den Faden, fing sich erst nach einiger Zeit wieder. In der 79. Spielminute tankte sich Christian Kühnlein links durch. Seine Flanke fand Björn Schlereth, der zum Führungstreffer einköpfte. Jetzt kam Oerlenbach noch einmal, aber Michael Kuhn fand bei seinem Schuss in Yannick Kriener seinen Meister. Es blieb beim knappen, aber verdienten Erfolg von Burghausen.

TSV Rothhausen/Thundorf - TSV Steinach 2:3 ) Tore: 1:0 Michael Weigand (19.), 1:1 Marco Bocklet (23.), 1:2 Maximilian Hein (31.), 2:2 Manuel Saal (58.), 2:3 Fabian Schmitt (65.).
In der ersten Spielhälfte sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Begegnung. Die erste echte Torchance nutzten die Gastgeber gleich zur Führung. Die Antwort der Gäste ließ aber nicht lange auf sich warten und Spielertrainer Marco Bocklet war zur Stelle. In der 31. Spielminute zog Maximilian Schmitt aus zwölf Metern ab und der Ball schlug zur Führung für Steinach ein. Wenige Minute vor dem Seitenwechsel begann es heftig zu regnen und das setzte sich auch in der zweiten Halbzeit fort. Auf dem nun rutschigen Geläuf gelang Manuel Saal mit einem Freistoß aus gut und gerne 25 Meter der Ausgleich. Nur zwei Minuten später steuerte Simon Meister alleine auf das Steinacher Gehäuse zu, schob den Ball aber knapp an diesem vorbei. Fünf Minuten später machte es Fabian Schmitt auf der anderen Seite besser. Sein Schuss von der Strafraumgrenze bedeutete die erneute Führung für die Gäste. In den verbleibenden Spielminuten versuchte Rothhausen noch einmal alles, aber Steinach ließ bis zum Schlusspfiff nichts mehr anbrennen.

SpVgg Haard - FSV Hohenroth 1:0 (0:0) Tor: 1:0 René Barth (65.). Gelb-rot: Tom Schulz (70., Haard).
Die SpVgg Haard feierte einen erfolgreichen Einstand in der Kreisklasse. Für die Entscheidung sorgte der eingewechselte René Barth. "Der Sieg war am Ende zwar etwas glücklich, aber wir nehmen ihn gerne mit", lautete das Fazit von Haards "Wosab" Schmitt. Beide Teams agierten zunächst abwartend. So spielte sich das Geschehen zunächst hauptsächlich im Mittelfeld ab. Torchancen blieben weitgehend Mangelware. Besser wurde es in der zweiten Halbzeit, aber das lag auch an den Gästen, die nun mehr investierten. In der 60. Minute traf Florian Trost die Latte. Genauer zielte in der 65. Minute René Barth für die Hausherren. Jetzt wurde Hohenroth noch offensiver, doch wieder traf Christoph Then nur die Latte. In Unterzahl verteidigte Haard den Vorsprung mit Mann und Maus und hatte am Ende das Glück des Tüchtigen.

DJK Weichtungen - FC Poppenlauer 2:3 (0:2). Tore: 0:1 Tim Potschka (11.), 0:2 (18., Eigentor), 1:2 Stefan Denner (51), 1:3 Manuel Düring (74.), 2:3 Dominik Lisicki (84.).
Im Gegensatz zu Weichtungen war Poppenlauer von Beginn an hellwach und nutzte schon früh einen Abwehrfehler zur Führung. Beim 0:2 halfen die Gastgeber erneut tatkräftig mit. Erst allmählich kam Weichtungen besser ins Spiel, zunächst aber ohne zählbaren Erfolg. Dann gelang doch der Anschlusstreffer und alles war wieder offen. Weichtungen suchte nun vermehrt die Offensive, war dadurch aber anfällig für Konter. Einer davon führte zum 3:1 durch Manuel Düring. Die Gastgeber gaben sich noch nicht geschlagen, aber es reichte nur noch zum Anschlusstreffer