SG Garitz/Nüdlingen - HG Ansbach 39:24 (20:8) - SG-Trainer Harun Tucovic hatte sich vor dem Spitzenspiel bedeckt gehalten, sprach von einer 50:50-Chance seiner Mannschaft, weil Leistungsträgerin Natascha Will hatte passen müssen. Sein Team zeigte aber in der gut gefüllten Schlossberghalle von Beginn an eine äußerst engagierte Leistung. Besonders in der Defensive gingen die SG-Damen, angeführt von Geburtstagskind Lisa Wenzke, souverän zu Werke. Immer wieder zwangen die Hausherren die Mittelfranken zu Würfen aus der zweiten Reihe. Was den Weg in Richtung Tor fand, wurde meist zur Beute von Stephanie Piske, so dass es nach kürzester Zeit 7:1 stand. Die SG-Torfrau bewies ihr Können außerdem bei zwei abgewehrten Siebenmetern.

Im Angriff hatten Sabrina Kleinhenz und Julia Albert einen Sahnetag erwischt.
Auch Anna Zimmer zeigte eine sehr couragierte Leistung und empfahl sich für weitere Einsätze von Beginn an. Dank der deutlichen Pausen-Führung verschaffte Tucovic allen Spielerinnen Einsatzzeit. Durch die vielen Wechsel wurde allerdings der Spielfluss etwas gestört, so dass die zweite Halbzeit ausgeglichener verlief und beide Mannschaften zu vielen Toren kamen. "Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Wir haben den Gegner läuferisch unter Druck gesetzt und uns auch taktisch gut geschlagen", bilanzierte ein gut gelaunter Harun Tucovic. Auf Nachfrage bezüglich einer Prognose für den weiteren Verlauf der Saison schmunzelte Tucovic und versprach, sich an der Weihnachtsfeier dazu zu äußern.
Tore für die SG: Sabrina Kleinhenz (10), Julia Albert (6), Lisa Wenzke (6), Anna Kleinhenz (4), Anna Zimmer (3), Franziska Thomas (3), Claudia Pfleger (2), Nina Barnickel (2), Verena Metz, Theresa Kleinhenz, Anna-Lena Paech (je 1).