SG Großwenkheim/Münnerstadt II - SG Eltingshausen/Rottershausen II 0:2 (0:1). Tore: 0:1, 0:2 Nicolas Loibersbeck (37., 84.).

Die ersten guten Chancen der Partie hatten Daniel Vielwerth auf der einen und Gästespieler Mario Wetterich auf der anderen Seite. Beide zielten jedoch über das Tor. Besser machte es Nicolas Loibersbeck, der zwei Gegenspieler stehen ließ und mit einem Schlenzer ins lange Eck traf. Die Gäste nahmen die knappe Führung mit in die Pause. Im zweiten Durchgang passierte nicht mehr viel, ehe erneut Loibersbeck Maß nahm und diesmal mit Wucht erfolgreich abschloss. Durch die überraschende Niederlage hat die SG Großwenkheim nun keine Chance mehr, den dritten Platz zu erreichen, während die SG Eltingshausen/Rottershausen II wieder fest an den Klassenerhalt glauben kann.

TSV Rothhausen/Thundorf - SpVgg Sulzdorf 3:5 (2:2). Tore: 1:0 Fabian Wiener (5.), 1:1 Carsten Eckart (20.), 1:2 Matteo Wolf (40.), 2:2, 3:2 Jan Schubert (42., 50./Handelfmeter), 3:3 Carsten Eckart (72., Foulelfmeter), 3:4 Christoph Wasser (89.), 3:5 Matteo Wolf (90.+3). Rot: Felix Scheider (50., Sulzdorf). Gelb-Rot: Simon Meister (65., Rothhausen/Thundorf).

Der als Meister feststehende TSV Rothhausen/Thundorf strauchelte im Spitzenspiel. Bei den siegreichen Gästen merkte man, dass es für sie um einen Relegationsplatz geht. Dementsprechend engagiert gingen sie zur Sache. Die TSV-Führung durch Fabian Wiener glich Torjäger Carsten Eckart aus. Kurz vor der Pause überschlugen sich die Ereignisse: Erst traf Matteo Wolf zum 2:1 für die Spielvereinigung. Kurz darauf glich der ersatzgeschwächte TSV durch Torjäger Jan Schubert aus. Auch das 3:2 ging auf sein Konto. Nach einem Handspiel, für das Felix Scheider die rote Karte sah, verwandelte Jan Schubert den fälligen Elfmeter. Der Spitzenreiter führte mit 3:2, sollte aber am Ende ohne Punkte dastehen. Die Gäste zeigten Moral und Leidenschaft und machten aus dem 2:3-Rückstand eine 5:3-Führung. Allerdings haderte der TSV mit manchen Schiedsrichterentscheidungen, vor allem mit dem Elfmeter, den Carsten Eckart zum 3:3 versenkte. Zuvor sah TSV-Spieler Simon Meister die gelb-rote Karte. Christoph Wasser und Matteo Wolf trafen in der hitzigen Schlussphase für den Tabellenzweiten zum deutlichen Auswärtserfolg.

FSV Hohenroth - SG Arnshausen II/Reiterswiesen II/FC Bad Kissingen II 2:1 (2:0). Tore: 1:0 Noah Röll (18.), 2:0 Pascal Straub (27.), 2:1 Tobias Kaiser (74., Eigentor).

Der FSV Hohenroth zeigte diesmal seine gute Seite, spielte von Beginn an druckvoll und kam zu guten Chancen. Eine davon nutzte Noah Röll zur Führung. Nach einer Flanke von Pascal Straub stoppte er den Ball mit der Brust und knallte das Leder unter die Latte. Das 2:0 bereitete Noah Röll vor: Er traf aus 25 Metern die Latte, den Abpraller nahm Pascal Straub auf und schob zum 2:0 ein. Nach der Pause war die Luft aus diesem Spiel raus. Sommerkick war angesagt. Per Eigentor von Tobias Kaiser verkürzte der Gast auf 1:2. Zu mehr reichte es für die SG nicht. Der Sieg des FSV Hohenroth war unterm Strich hochverdient, zumal er sich ein klares Chancenplus erarbeitete.

SG Burglauer/Reichenbach II/Windheim II - SG Niederlauer/Strahlungen II 3:0 (2:0). Tore: 1:0 David Dietz (24,), 2:0 Marco Mangold (30.), 3:0 Francesco Pecorella (47.).

Schon ein Blick in die Gesichter der beiden Mannschaftsverantwortlichen genügte nach dem Abpfiff, um den Ausgang des Lauertal-Derbys richtig zu erkennen. Während Marco Mangold, der 47-jährige Spielertrainer der gastgebenden SG Burglauer über das ganze Gesicht strahlte, gab Meghdad Salehan mit versteinerter Miene seine Spielanalyse zu Papier. "Ich bin maßlos enttäuscht. Nicht nur über das Ergebnis, sondern vor allem darüber, wie wir aufgetreten sind. In einem Derby muss man eine andere Einstellung an den Tag legen", ärgerte sich der Trainer der SG Niederlauer. "Bis zum 0:1 waren wir noch einigermaßen drin in der Partie. Dann aber kam gar nichts mehr." Möglicherweise wäre das Derby vor der tollen Kulisse von 230 Zuschauenden anders verlaufen, hätte Gästespieler Sebastian Hein in der 26. Minute seine Mega-Chance - er wurde von einem Akteur des Gastgebers angespielt und stand frei vor Markus Grebe im Gehäuse des Gastgebers - zum 1:1-Ausgleich genutzt. Doch Hein versagten die Nerven. "Das war für mich der entscheidende Moment im Spiel. Ein Ausgleich hätte meine Spieler sicher wachgerüttelt", spekulierte Salehan. Diese Chance sollte aber die einzige Möglichkeit der Gäste im ganzen Spiel bleiben.

Außerdem spielten

SpVgg Althausen-Aub - SG Sulzfeld/Merkershausen 5:2 (1:1). Tore: 1:0 Johannes Arrighy (13.), 1:1 Louis Meder (42.), 1:2 Nils Schmitt (65.), 2:2, 3:2 Philip Ruck (68., 78.), 4:2 Florian Lorenz (85.), 5:2 Jan Schneider (88.).

Der FV Rannungen II ist zum Spiel bei der SG Bad Bocklet/Aschach nicht angetreten.