TV Bliesen - Hammelburg Volleys (Samstag, 17 Uhr)

In noch vier verbleibenden Saisonspielen wollen die Hammelburg Volley in der Erfolgsspur bleiben. Beeindruckend: Mit sieben gewonnenen Siegen in Folge sprühen die Saalestädter (3./54 Punkte) derzeit nur so vor Spielfreude, von Müdigkeitserscheinungen ob der fortgeschritten Saison keine Spur. Gegen Bliesen (14./12) möchten die Volleys ein weiteres Erfolgskapitel hinzufügen, um den Kampf um die ersten Plätze in der Liga weiterhin spannend zu gestalten. Immerhin stehen mit Schwaig, Mühldorf und Ligavize Karlsruhe noch drei echte Leckerbissen auf dem Programm. 

Während Hammelburgs Verantwortliche bereits in die Planungsphase für die kommenden Saison eingestiegen sind, befindet sich der Aufsteiger aus dem Saarland mitten im Abstiegskampf. Seitdem die Volleyball Bundesliga entschieden hat, dass es aufgrund der Staffelstärke von 15 Teams einzig in der 2. Bundesliga Süd einen Absteiger geben wird, hat sich die Lage für den Tabellenvorletzten verschärft.  Das letztplatzierte Stützpunktteam aus Friedrichshafen spielt ja bekanntlich außer Konkurrenz. Mit nur vier Siegen steht das Team von Trainer Burkhard Disch auf dem Abstiegsplatz mit vier Punkten Rückstand auf die Mainzer, die ein Spiel mehr absolviert haben.

"Das wird wieder ein echtes Kopfspiel, bei dem man sich eigentlich nicht die Tabelle anschauen darf", gibt Hammelburgs Headcoach Philipp Fischer zu Protokoll, der hofft, dass seine Jungs "zügig ins Spiel kommen, zumal wir ja auch ein paar angeschlagene Spieler zu kompensieren haben." So ist der Einsatz des etatmäßigen Liberos Lukas Baden fraglich, der sich gegen Mainz die Schulter ausgekugelt hatte. Parat stünde Nachwuchsspieler Lukas Greinwald, der den Trainer nach seiner Einwechslung voll überzeugt hatte. Das Spiel kann erneut per Livestream (www.sporttotal.tv) verfolgt werden.