TSV Steinach - FC WMP Lauertal 3:0 (2:0). Tore: 1:0, 2:0 Fabian Schäfer (7., 37.), 3:0 Aaron Friedel (69.).

Die Gastgeber zieren zwar weiterhin das Tabellenende, ziehen aber mit diesem verdienten Erfolg alle Teams ab Tabellenplatz Sechs in den Abstiegskampf. Ihre beste Gelegenheit hatten die Gäste bereits in der 2. Minute zu verzeichnen, doch den Kopfball von Andre Keßler lenkte TSV-Keeper Franz-Xaver Rosshirt gerade noch über den Winkel. Fünf Minuten später liefen die Platzherren ihre erste ansehnliche Kombination, über die Stationen Joshua Jung und Fabian Rottenberger wurde Fabian Schäfer freigespielt, der mit einem Flachschuss ins lange Eck Keeper Sebastian Müller keine Abwehrchance ließ. Beim 2:0 sah sich Leon Kilian zu einem Rückpass gezwungen, in diesen spritzte der darauf lauernde Fabian Schäfer, der noch den Keeper umkurvte und dann einschob. Die mitgereisten Gäste-Anhänger sahen auch nach der Pause die FCler zwar bemüht, doch es blieben untaugliche Mittel. Mit dem 3:0, nach einem Rückpass von Schäfer von der Grundlinie aus verlängerte Aaron Friedel das Leder unbedrängt ins lange Eck, war die Partie früh entschieden. "Die zwei Heimsiege gegen Westheim (5:0) und heute haben gezeigt, dass wir uns noch lange nicht aufgegeben haben. Das Team, das nun fast komplett zur Verfügung steht, wird mit jetzt großem Selbstvertrauen die nächsten Aufgaben angehen", so TSV-Spielertrainer Michael Voll. sbp

FC Westheim - TSV Bad Königshofen 2:1 (2:0). Tore: 1:0 Erik Widiker (4.), 2:0 Yanik Pragmann (45.), 2:1 Daniel Hellmuth (61.).

Nach zuletzt recht schwachen Leistungen meldeten sich die "Waster" mit diesem Erfolg im Abstiegskampf zurück. Früh gingen die Gastgeber in Führung, als Erik Widiker nach einem Steckpass von Yanik Pragmann auf und davon zog und mit einem Heber den herausstürzenden Goalie Andreas Hofmann düpierte. Überraschenderweise blieb das Aufbäumen der Leicht-Elf überschaubar. "Wir waren ständig am Drücker, was auch drei Alu-Treffer in den neunzig Minuten dokumentieren", berichtete FC-Abteilungsleiter Maxi Schaub. "Den einzigen Vorwurf, den man uns machen kann, war unsere Chancenverwertung, wir hätten die Gelegenheit gehabt, den Kontrahenten mit einer Packung heimzuschicken." Beim 2:0 legte Daniel Wendel dem kaum zu bremsenden Pragmann das Leder in den Lauf, der vor seinem Torschuss noch den besten TSVler, Keeper Andreas Hofmann, umkurvte. Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig am Spielverlauf, das Match wurde nach einer Stunde trotzdem spannend, als Daniel Hellmuth der Anschlusstreffer gelang. "Dieser war allerdings fragwürdig, beim Torschuss stand Gästespieler Tobias Saam vor unserem Torhüter in Abseitsposition und behinderte diesen", so Schaub. Jetzt begann doch wieder das Zittern bei den Noack-Schützlingen, die es trotz guter Gelegenheiten einfach nicht schafften, mit einem dritten Treffer die vorzeitige Entscheidung herbeizuführen. sbp

SV Ramsthal - TSV Großbardorf II 2:3 (1:1). Tore: 0:1 Hannes Schmitt (41.), 1:1 Sascha Ott (43.), 1:2 Florian Dietz (56.), 2:2 Christoph Schießer (76., Foulelfmeter), 2:3 Manuel Leicht (90.+3). Bes. Vorkomnnis: Leon Brand (Großbardorf II) verschießt Handelfmeter (48.).

"Wir hätten einen Punkt verdient gehabt aufgrund unserer starken kämpferischen Leistung. Aber Glückwunsch an die Großbardorfer zur Meisterschaft", sagte Ramsthals Pressesprecher Jochen Hesselbach, dessen Elf gegen den neuen Meister nah dran war am Punktgewinn. "Aber dann gab es in der Nachspielzeit bei uns ein Missverständnis im Mittelfeld, was Manuel Leicht zum Siegtreffer für die spielerisch überlegenen Gäste genutzt hat", so Hesselbach, dessen Elf damit weiter um ein weiteres Kreisliga-Jahr bangen muss. In einer ausgeglichenen ersten Hälfte hatte Bardorfs Maximilian Dietz einen Schuss knapp am Tor vorbei platziert (35.), ehe doch noch Treffer vor dem Pausenpfiff fielen. Nach einer Ecke traf Hannes Schmitt sehenswert in den Winkel, dann egalisierte Sascha Ott per Kopf nach der Flanke von Christoph Schießer. Umso turbulenter geriet der Start nach Wiederanpfiff, denn nach einem Handspiel im Strafraum verschoss Leon Brand den fälligen Elfer, ehe der Gast doch wieder vorlegte durch den von Florian Dietz direkt verwandelten 18-Meter-Freistoß. Aber die Elf von Bastian Knauer bewies Stehvermögen und glich ein zweites Mal aus durch den von Christoph Schießer verwandelten Elfer nach Foul an Enrico Ott.js

FC Rottershausen - Spfr. Herbstadt 0:1 (0:1). Tor: 0:1 Dominik Firnschild (16.). Gelb-Rot: Alexander Schott (84., Rottershausen), Dominik Firmschild (88., Herbstadt), Andre Seufert (90., Rottershausen).

Die halbe Liga steckt im Kampf um den Klassenerhalt. Auch die Herbstädter, die trotz des Sieges auf einem direkten Abstiegsplatz bleiben. Aber so, wie die Sportfreunde in Rottershausen auftraten, darf man diese keinesfalls abschreiben. "Mit der Zweikampf-Härte und Robustheit des Gegners haben wir uns schwer getan, auch wenn wir dagegen gehalten und bis zum Schluss an den Ausgleich geglaubt haben. Kein Vorwurf an meine Jungs", sagte FC-Spielertrainer Alexander Schott, der wie zwei andere Akteure in der hitzigen Endphase vorzeitig vom Platz musste. Beim Tor des Tages hatten sich die Herbstädter auf dem Flügel stark durchgesetzt, sodass sich Dominik Firnschild im Zentrum die Ecke quasi aussuchen durfte. Einen zweiten Treffer der Elf von Martin Naber verhinderte nach der Pause FC-Keeper Sedrick Rotter. Auf der anderen Seite hatte Sportfreunde-Keeper Thomas Kneuer überraschend wenig zu tun, weil seine Vorderleute mächtig abräumten und auch FC-Stürmer Julian Göller bei seinem Comeback nach mehrwöchiger Verletzungspause unter Kontrolle hielten. Als aktuell Tabellendritter bleiben die "Spirken" aber im Dunstkreis der Relegations-Teilnehmer.js

FC Strahlungen - FC Viktoria Untererthal 4:1 (2:0). Tore: 1:0 Benedikt Bötsch (22.), 2:0 Markus Neder (30.), 3:0 Lukas Hein (53.), 3:1 Christoph Gerlach (86.), 4:1 Benedikt Bötsch (90.+1, Foulelfmeter).

Klarer Strahlunger Erfolg auf dem heimischen Kunstrasenplatz gegen Untererthal. Zunächst allerdings kamen die Hausherren schwer in die Partie. Mit dem Führungstreffer durch Benedikt Bötsch, der im Strafraum der Gäste einige Abwehrspieler austanzte und das Leder einschob, kehrte die Sicherheit ins Spiel der Hausherren zurück. Den zweiten Treffer markierte Markus Neder, nachdem Sebastian Braun der Ball über die Abwehr gechipt hatte. "Danach hat die Mannschaft ein gutes Spiel abgeliefert", lobte Jürgen Hein. Kurz nach Wiederbeginn baute Lukas Hein die Führung sogar noch aus, als er eine Freistoßflanke von Sebastian Schneider einköpfte. Der Gastgeber konnte sich sogar den Luxus erlauben, etliche Auswechselspieler ins Spiel zu bringen, ohne dass ein Leistungsabfall zu bemerken war. Dies freute Hein besonders. "Sie sind engagiert aufgetreten und alle Spieler haben sich als echte Einheit präsentiert." Den Ehrentreffer der Gäste beantwortete Bötsch mit seinem zweiten Treffer. Er verwandelte einen an Tim Krais verursachten Foulelfmeter.rus

SV Riedenberg - FC Reichenbach 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Sven Bötsch (40.), 1:1 Nils Tong (63.).

Die Gastgeber haben den Kampf um den Aufstiegs-Relegationsplatz wohl spätestens nach dieser Punkteteilung abgeschrieben. "Bei uns läuft in der Rückrunde wenig zusammen, mit solchen Leistungen qualifiziert man sich nicht für die Bezirksliga", räumte ihr Pressesprecher Mario Rüttiger unumwunden ein. Dass die Teutonen in einer bis dato ereignisarmen Begegnung durch Sven Bötsch in Führung gingen, hatten sie auch SV-Keeper Florian Dorn zu verdanken, der einen Eckball von Johannes Katzenberger unterlief. Nach der Pause agierten die Grün-Weißen urplötzlich druckvoll. FC-Keeper Eric Reß rettete mehrmals spektakulär wie bei einem Weitschuss von Kilian Markert, musste aber dann doch den Ausgleich hinnehmen. Erzielt im Nachschuss von Nils Tong nach einer sehenswerten Vorarbeit von Lukas Hergenröther. Die Riedenberger drückten bis zum Abpfiff auf den FC-Kasten, die Top-Chance zum 2:1 hatte Maximilian Spahn auf dem Fuß, der aber nur den Pfosten traf. Pech für die Gäste, dass Offensivmann Johannes Katzenberger nach einer Stunde mit einer wohl schwereren Oberschenkelverletzung vom Platz musste.sbp

FV Rannungen/Pfändhausen/Holzhausen - TSV-DJK Wülfershausen 3:3 (3:3). Tore: 1:0, 2:0 Andre Wetterich (7., 20.), 2:1 Patrik Warmuth (30.), 2:2 Jonas Bach (37.), 2:3 David Mayer (40.), 3:3 Max Kießner (44., Eigentor).

In Pfändhauen erlebten die Zuschauer eine turbulente erste Halbzeit, in der die zunächst überlegenen Gastgeber mit 2:0 in Führung gingen. Ausgangspunkt der Treffer waren Standards, bei seinen Freistößen fand Lukas Englert jeweils Andre Wetterich. Beim Anschlusstreffer landete ein misslungener Befreiungsschlag von Maximilian Bindrim bei Wülfershausens Patrik Warmuth, der sich nicht lange bitten ließ. Die Platzherren, die in Abwesenheit ihres neuen Trainers Benjamin Kaufmann vom Duo Florian Erhard/Andreas Berninger gecoacht wurden, reagierten geschockt und leisteten sich eine Unstimmigkeit im Deckungszentrum, was Jonas Bach zum Ausgleich kommen ließ. Die schwachen zehn Minuten der FVler beendete David Mayer mit dem Führungstreffer der Gäste nach einer Ecke. Kurios der kurz darauf fallende Treffer zum frühen Endstand: Nach einem weiten Schlag eines FVlers rutschte Gäste-Goalie Lukas Bier weg, das Leder sprang ans Bein vom Wülfershäuser Max Kießner und von dort über die Torlinie. Nach der Pause riskierten beide Kontrahenten nicht mehr viel. Nach einer Stunde hätte Jonas Bach, der die Kugel freistehend nach Querpass von Florian Balling an die Latte setzte, die Gäste in Führung bringen können, ja müssen, Kurz vor Spielende fischte Bier einen Wetterich-Kopfball von der Torlinie.sbp

Außerdem spielten

SG Urspringen/Sondheim/Rhön - TSV Bad Königshofen 2:2 (2:1). Tore: 1:0 Martin Felsburg (18.), 2:0 David Heuring (28., Foulelfmeter), 2:1, 2:2 Alexaner Erlanov (30., 88., Foulelfmeter).