SG Gräfendorf/Dittlofsroda/Wartmannsroth - SV Machtilshausen 4:1 (1:1). Tore: 0:1 Christian Mützel (21.), 1:1 Markus Pabst (29., Elfmeter), 2:1 Philipp Hölzer (51., Elfmeter), 3:1 Selim Neuland (66.), 4:1 Fabian Reinhart (78.).

Lediglich vier Treffer hatten die Machtilshäuser in ihren ersten acht Partien kassiert. In Gräfendorf kamen auf einen Schlag vier weitere hinzu, was gleichbedeutend war für die erste Niederlage des Tabellenführers, dem das Freitagsspiel noch in den Knochen zu stecken schien. "Das war ganz niedriges Niveau von beiden Mannschaften, das hätte auch Letzter gegen Vorletzter sein können", beschrieb SG-Informant Jörg Albert die Partie. Nichtsdestotrotz entwickelte sich im zweiten Durchgang ein spannender Schlagabtausch mit leidenschaftlich geführten Zweikämpfen. Bei diesen kam Machtilshausen jedoch wiederholt zu spät, sodass der Unparteiische zweimal auf den Punkt zeigen musste. Markus Pabst und Philipp Hölzer ließen sich diese Chancen nicht entgehen und drehten das Spiel, ehe Selim Neuland und Fabian Reinhart zum Endstand trafen.

SG Oberleichtersbach/Modlos - SV Garitz 0:3 (0:1). Tore: 0:1 Alexander Flassig (16.), 0:2 Luca Schlereth (62., Elfmeter), 0:3 Alexander Flassig (88.). Gelb-Rot: Yannik Enders (65., Oberleichtersbach).

Die Verletzungssorgen auf der Schlüsselposition im zentralen Mittelfeld lassen bei der SG Oberleichtersbach/Modlos nicht nach. Doch das wollte Alexander Bub nicht als Ausrede gelten lassen für die erste Saisonniederlage. "Garitz war besser im Spiel und der Sieg geht absolut in Ordnung. Man hat gemerkt, dass sie unbedingt gewinnen wollen", lobte der SG-Informant den Gegner. Garitz musste punkten, um den Anschluss an die Spitzengruppe nicht zu verlieren und ging entsprechend motiviert zu Werke. Alexander Flassig besorgte nach einer gelungen Kombination die Führung. In der zweiten Halbzeit verwandelte Luca Schlereth einen Elfmeter, ehe Flassig erneut zum Endstand traf.

TSV Volkers - SG Obereschenbach/Morlesau 1:0 (1:0). Tor: 1:0 Daniel Eirich (6.).

Das goldene Tor erzielte Daniel Eirich bereits nach sechs Minuten. Eine punktgenaue Hereingabe von Daniel Kuznetzow brachte der Volkerser aus elf Metern im Tor unter. Die Elf von Marko Wolf verpasste es jedoch in der Folge, die Führung auszubauen. "Durch unsere Leichtfertigkeit haben wir den Gegner aufgebaut, mit einem 2:0 wäre das Spiel ruhiger gewesen", monierte TSV-Sprecher Oliver Brust. Doch bis auf eine Chance kurz vor dem Pausenpfiff, die Matthias Brust im Tor der Gastgeber vereitelte, strahlte der Gast kaum Gefahr aus, sodass Volkers kaum Mühe hatte, den Vorsprung zu verteidigen.

SG Oberbach/Wildflecken/Riedenberg II/Bad Brückenau II - SV Römershag 3:2 (2:0). Tore: 1:0 Christian Rüttiger (9.), 2:0 Nils Tong (17.), 2:1 Nino Rupprecht (65.), 2:2 Eugen Hahn (66.), 3:2 Nils Tong (67.).

Gegen seinen Ex-Verein Römershag stand SG-Trainer James Galloway nach verletzungsbedingter Pause endlich wieder an der Seitenlinie und freute sich über einen ansehnlichen Start in die Partie. Doch seine Schützlinge machten sich das Leben unnötig schwer, indem sie einige vielversprechende Chance ungenutzt ließen. So reichten den Gästen nach der Pause zwei starke Minuten, um zwei Tore zu erzielen und den frühen Rückstand zu egalisieren. Doch Nils Tong hatte umgehend eine Antwort parat, nach einem langen Ball war er frei durch und schoss den Ball mithilfe beider Pfosten zum 3:2 ins Tor.

SG Schondra II/Breitenbach/Schönderling - SG Oehrberg/Stralsbach/Geroda 6:2 (5:0). Tore: 1:0 Timo Schneider (17.), 2:0 Luca Rüttger (25.), 3:0 Luca Vogler (28.), 4:0 Marcel Schöppach (32.), 5:0 Timo Schneider (44.), 5:1 Felix Knauer (75.), 6:1 Carsten Leitsch (86., Elfmeter), 6:2 Maximilian Baumgart (90.). Gelb-Rot: Elija Kleine (69., Oehrberg).

Nach der beachtlichen Leistung gegen Machtilshausen war für die Spielgemeinschaft aus Oehrberg, Stralsbach und Geroda in Schondra nichts zu holen. Die Gastgeber rissen das Spiel an sich, erzielten alleine im ersten Durchgang fünf Tore und hätten sogar noch höher führen können. Fünf verschiedene Torschützen unterstrichen die offensive Variabilität Schondras. Nach Wiederanpfiff schalteten die Gastgeber einen Gang zurück, sodass die Gäste durch Felix Knauer und Maximilian Baumgart zumindest Ergebniskosmetik betreiben konnten. Carsten Leitsch verwandelte einen Elfmeter und machte das halbe Dutzend für die Hausherren voll.

TV Jahn Winkels - SG Hammelburg/Fuchsstadt 1:3 (0:2). Tore: 0:1 Immanuel Giesewetter (6.), 0:2 Tim Lindenau (34.), 1:2 Alwin Böse (54., Elfmeter), 1:3 Immanuel Giesewetter (87.). Gelb-Rot: Felix Mast (90., Winkels).

Den ersten Aufreger der Partie gab es bereits nach wenigen Minuten. Zum Unverständnis aller Winkelser Akteure wurde der vermeintliche Führungstreffer durch den Schiedsrichter annulliert. Stattdessen klingelte es kurz darauf auf der anderen Seite im Kasten, als Immanuel Giesewetter einnetzte. Während Winkels ein ums andere Mal an SG-Schlussmann Sven Schaupp scheiterte, nutzte Tim Lindenau die zweite Hammelburger Chance zum 0:2. "Der gegnerische Torwart war wirklich herausragend", musste auch TV-Pressewart Michael Müller anerkennen. Alwin Böse, der zuvor zwei gute Möglichkeiten ausgelassen hatte, verkürzte vom Punkt, doch die Gäste blieben gnadenlos effizient und stellten kurz vor Schluss erneut durch Giesewetter auf 1:3.

FC Elfershausen - SV Machtilshausen 1:3 (1:0). Tore: 1:0 Mike Löschner (44.), 1:1 Artur Sibert (52.), 1:2 Sebastian Schnabel (72.), 1:3 Christian Simon (85.). Gelb-Rot: Rene Roßkopf (39., Elfershausen), Artur Sibert (83., Machtilshausen), Tim Schaub (90., Elfershausen).

In diesem Nachholspiel ging der klare Außenseiter aus Elfershausen, der sich durch einen Platzverweis früh selbst schwächte, sogar in Führung durch Mike Löschner. Im zweiten Durchgang wurde das Spiel zusehends hitziger. Artur Sibert, der sich später die Ampelkarte abholte, glich im Derby aus. In Überzahl riss Machtilshausen das Spiel an sich. So war es nur eine Frage der Zeit, bis der SV durch Sebastian Schnabel die Partie gedreht hatte. Christian Simon machte fünf Minuten vor Schluss den Deckel drauf.