Die Woche vom 30. März bis zum 6. April 1987 bringt in der Region einige Meister hervor. So sichert sich die Volleyball-A-Jugend des TV/DJK Hammelburg den Titel des süddeutschen Meisters. Bezirksmeister im Handball wird die weibliche C-Jugend des FC Bad Brückenau, dessen Damenmannschaft sich die Meister-Schärpe in der Kreisliga umhängen darf. Unterfränkische Titel-Ehren heimst zudem der Schwimm-Nachwuchs des TSV Bad Kissingen ein. Natürlich rollt auch der Fußball. In der Fußball-Bundesliga unterliegt der 1. FC Nürnberg beim SV Waldhof Mannheim mit 0:3. Spieler des Tages ist vor 12.000 Zuschauern Fritz Walter, der in der ersten Hälfte einen lupenreinen Hattrick markiert und in der Torjägerwertung mit 14 Toren zu den führenden Rudi Völler (Werder Bremen) und Norbert Dickel (Borussia Dortmund) aufschließt.


Zweitligist im DFB-Pokalfinale



Der Hamburger Sportverein steht im Endspiel des DFB-Vereinspokals in Berlin. Die Mannschaft von Trainer Ernst Happel besiegt im Halbfinale vor 45.000 Zuschauern im Volksparkstadion Borussia Mönchengladbach mit 1:0 durch den Treffer von Manfred Kastl. Final-Gegner ist überraschend Zweitligist Stuttgarter Kickers. Die Schwaben schlagen vor 10.500 Besuchern im ausverkauften Degerloch-Stadion Erstligist Fortuna Düsseldorf durch Tore von Elser, Kmieci und Kurtenbach mit 3:0. Boris Becker triumphiert beim Tennis-Turnier von Mailand. Im Finale bezwingt der Weltranglisten-Dritte den Tschechoslowaken Miroslav Mecir mit 6:4 und 6:3 und kassiert dafür 55.000 Dollar Prämie. Für den WeltranglistenSechsten bleibt die Hälfte.

1:1 endet das Derby in der Fußball-Bezirksliga Ost zwischen dem TSV Reiterswiesen und dem FC Reichenbach. Dabei stellt Reiterswiesen die spielbestimmende Elf mit guten Chancen für E. Schneider, J. Mast, D. Beck und M. Kleinhenz. In Führung gehen aber die Gäste durch einen Freistoß von D. Hergenröther, der von W. Beil unglücklich ins eigene Tor abgefälscht wird. Vor der Pause der verdiente Ausgleich für den TSV durch Torjäger J. Mast. Auch im zweiten Abschnitt stellen die Gastgeber das bessere Team, finden aber kein Mittel mehr, um die Teutonen-Abwehr um Torwart O. Wiener sowie Libero H. Back zu überwinden. Härte, Hektik, Kampf und Einsatz prägen das Spiel der A-Klasse Schweinfurt zwischen dem SV Garitz und dem FC Rottershausen. E. Kanz bringt die Gäste per Freistoß in Führung, die Garitz bei Chancen von Hippler und Junggunst verpasste. Nach dem Ausgleich durch Junggunst verdient sich Garitz das 2:1 durch S. Brand, der neben A. Murk für die endgültige Entscheidung hätte sorgen können. So gelingt den "Spirken" durch einen verwandelten Handelfmeter von E. Bieber der schmeichelhafte 2:2-Endstand.

In der A-Klasse Rhön verbucht der TSV Bad Bocklet nach neun sieglosen Spielen durch einen 3:2-Erfolg über den TSV Unsleben wieder einen doppelten Punktgewinn. Nach torloser erster Hälfte geht Unsleben durch einen Werner-Treffer in Führung, doch zehn starke Minuten reichen den Hausherren, um die Partie zu drehen. R. Hümpfner gleicht per Strafstoß aus, während A. Erhard und S. Füller auf 3:1 erhöhen. Ein von E. Limpert verursachter Strafstoß reicht den Gästen lediglich zum zweiten Treffer. Etwas unter Wert wird der TSV Oerlenbach im Derby der B-Klasse Bad Kissingen von Spitzenreiter SV Ramsthal geschlagen. Die Gäste präsentieren sich zwar spielerisch als das bessere Team, doch der TSV gleicht dies durch Einsatz und den überragenden Torwart Ehrenberg aus, der nur beim Tor des Tages durch R. Morper bezwungen wird. Pech haben die Hausherren, als Lohwasser einen Handelfmeter kurz vor Schluss verschießt. Für die Sensation des Spieltages der B-Klasse Hofheim sorgt der TSV Thundorf. Das 4:3 über den TSV Aidhausen ist der erste Saisonsieg - am 17. Spieltag. Nach 0:3-Rückstand gelingt Thundorf eine furiose Aufholjagd, die mit Toren von R. Saal, R. Boni, R. Klöffel und J. Schmitt belohnt wird.


Denkzettel für Bad Brückenau



In der B-Klasse Bad Neustadt verpasst der SV Wildflecken dem FC Bad Brückenau einen bösen Denkzettel beim 4:0-Erfolg. B. Schmitt und K. Gundelach legen zur Pause einen 2:0-Vorsprung vor. In Durchgang zwei markiert der erstmals nach langer Verletzung eingesetzte A. Ewald das 3:0, ehe H. Möller zum Endstand trifft.

Die männliche A-Jugend des TV/DJK Hammelburg bestätigt bei den süddeutschen Meisterschaften in Bretten ihre Volleyball-Vormachtstellung in Bayern. Die Mannschaft von Trainer Uwe Sonnenberg verteidigt ihren im Vorjahr in eigener Halle gewonnenen Titel durch einen 3:2-Endspielsieg über Angstgegner VfB Friedrichshafen, der bereits in der Vorrunde mit 2:1 in die Schranken gewiesen wurde. Daneben besiegt man in der Vorrunde den TV Bretten ebenso mit 2:0 wie den TV Rheinfelden. Im Halbfinale erteilen Baden, Greinwald, Urbatis und Co. der DJK Schwäbisch Gmünd beim 3:0-Sieg eine Lektion.

Die Handball-Damenmannschaft des FC Bad Brückenau ist nach dem 17:8-Erfolg über die TG 48 Schweinfurt mit 32:0 und 351:126 Toren eindrucksvoller Meister der Kreisliga. Überragende Werferin der Truppe von Trainer Harald Rehm ist Alexandra Schneider, die es auf sage und schreibe 101 Treffer bringt.

Souverän mit 16:0 Punkten und einem Torverhältnis von 144:39 sichert sich die weibliche Handball-C-Jugend des FC Bad Brückenau die Bezirksmeisterschaft. Damit zeigt sich die Mannschaft von Trainer K.F. Ortloff erneut als Aushängeschild des Landkreises. Mit 86 Toren ist Manuela Klug mit Abstand beste Werferin einer homogenen Truppe. Dank eines 88:35-Sieges über den TB Arnstein schaffen die von Ulrich Armbrecht trainierten Basketballer des TSV Bad Kissingen die Meisterschaft samt Aufstieg in die Bezirksliga. Vorjahres-Meister Arnstein hatte den Kurstädtern im Hinspiel die einzige Niederlage zufügen können. Die Punkte für Bad Kissingen markieren A. Henz (20), M. Assel (19), M. Hein (16), M. Aronson (14), D. Hardt (7), K.H. Focke (6) sowie M. Hintzen (6).


Kissinger Kegler sahnen ab



Auf Erfolgskurs sind die Kegler des TSV Bad Kissingen bei den Kreismeisterschaften in der Kurstadt. Gleich drei Aktive sichern sich die Teilnahme am Bezirksentscheid der Herren. Dies sind Kreismeister Eduard Schulz (1734 Holz), der zweitplatzierte Erich Schmitt (1722) und der viertplatzierte Werner Hahn (1708). In den Kreis der TSVler kann sich nur Hans Schneider vom TSV Maßbach schieben, der mit 1712 Holz Dritter wird. Die Juniorenwertung gewinnt Michael Deblich vom TSV Sondheim/Rhön mit 1667 Holz vor Gerd Reuter (Germania Gauaschach/1651) und Jürgen Behr (TSV Großbardorf/1631). Die Kegler des SKK Hammelburg haben ihr Ziel erreicht. Die erste Mannschaft um den Vorsitzenden Roland Stürzenberger schafft als Meister vorzeitig den sofortigen Wiederaufstieg in die Kreisklasse A Nord. Die 2443 Holz gegen Fortuna Bad Kissingen sind das bis dato beste Ergebnis.

Die Volleyball-Jungenmannschaft des Frobenius-Gymnasiums Hammelburg geht beim Landesfinale in Unterschleißheim gegen das Gymnasium Grafing mit fliegenden Fahnen unter. Die von Manfred Orthober betreute Mannschaft in der Besetzung Michael Baden, Christian Gnerlich, Thomas Greinwald, Markus Hartig, Harald Lell, Mark Liebermann, Frank Otter, Heiko Vierheilig und Martin Voshage bleibt trotz großer Gegenwehr ohne Satzerfolg.

Vereinsmeister der Eisstockschützen des SC Bad Kissingen wird mit 101 von möglichen 150 Punkten Horst Geissler. Auf Rang zwei platziert sich Kurt Förg (99) vor Christian Draga (81). Die höchste Tageswertung mit 106 Punkten schafft Josef Lemberger, der allerdings außer Konkurrenz startet.

Bei den unterfränkischen Jahrgangsmeisterschaften beeindruckt die Schwimm-Abteilung des TSV Bad Kissingen mit acht Meistertiteln, ihr bestes Ergebnis seit Jahren. Dabei sticht vor allem die elfjährige Nina Holzhauer mit der Einstellung eines seit Jahren bestehenden Rekordes über 200 Meter Brust heraus. Anja Priebe (Jahrgang 1976) siegt über 400 Meter Freistil, Isabel Schikora (1974) über 200 Meter Rücken, Sandra Gräf (1975) wird unterfränkische Meisterin über die 100 und 200 Meter Freistil und bei den Jungen holt sich Philipp Kalk gleich drei erste Plätze über 100 und 200 Meter Brust sowie über 200 Meter Lagen.