Jugend vor könnte das Motto der beiden verbliebenen Landkreis-Bezirksligisten FC 06 Bad Kissingen sowie TSV Münnerstadt vor dem Saisonstart lauten. Spektakuläre Neuverpflichtungen blieben nämlich aus und so setzt vor allem der FC 06 Bad Kissingen verstärkt auf Jugendspieler, vorzugsweise aus den eigenen Reihen. Der TSV Münnerstadt hat dagegen in der Vorsaison schon mit einer jungen Mannschaft für Furore gesorgt und verstärkt sich ebenfalls nur punktuell.

Der FC 06 Bad Kissingen um Neu-Trainer Tim Herterich verfolgt schon seit längerem den Weg, die eigenen Jugendspieler in die Bezirksliga-Mannschaft einzubauen. Vorbei sind die Zeiten, als fast jede Saison eine neue Mannschaft zusammengewürfelt wurde und den großen Erwartungen des Umfelds hinterherlief. Die Vorsaison unter Trainer Daniel May schlossen die Kurstädter als Tabellenfünfter ab, gerade die jungen Spieler überzeugten phasenweise doch sehr ordentlich. Auch der Zuschauerzuspruch beim FC 06 entwickelt sich weiter positiv, denn das Image passt wieder. "Wir wollen einen unbekümmerten und offensiven Fußball zeigen", sagt auch der 31-jährige Herterich, der nun bereits in seine siebte Saison als Trainer geht. Nach seiner, zum Schluss hin, doch schwierigen Zeit beim SV Ramsthal muss ihm der FC 06 Bad Kissingen wie ein Jungbrunnen vorkommen.

Mit im Schnitt über 20 Spielern beim Training während der Vorbereitung kommt der Nüdlinger aus dem Staunen nicht heraus. "Das macht wirklich richtig Spaß, so zu trainieren", ist der Coach voll des Lobes für seine Mannschaft. Er hat sich bereits intensiv mit der Bezirksliga beschäftigt und erwartet keine Überraschungen in der Liga. Der Kader der FCler ist noch breiter aufgestellt und wird somit noch flexibler agieren können. "Hohes Tempo ist eines unserer Ziele", gibt der Trainer einen Einblick in die taktische Grundausrichtung. Viel Ballbesitz, aggressive Ballrückeroberung und eine Struktur im Spiel sind die weiteren Eckpfeiler.

"Wir sind schwer ausrechenbar und facettenreicher geworden", sagt Tim Herterich. Die Mischung aus erfahrenen Kräften wie zum Beispiel Christian Heilmann sowie Vlad Ruja und den Jungspunden Jan Krettek oder Jan Hofmann passt einfach. "Das Grundgerüst ist hervorragend und so können wir die jungen Spieler weiterentwickeln", ist sich der Nüdlinger sicher. Die Bezirksliga Ost ist mit den Aufsteigern, gerade aus dem Schweinfurter Landkreis, nicht wirklich schwächer geworden. Gerade körperlich wird die Liga noch anspruchsvoller als in der Vorsaison. Unterpleichfeld als Landesliga-Absteiger und die beiden Bayernliga-Reserven TSV Abtswind II und TSV Großbardorf II werden zudem das spielerische Niveau deutlich anheben.

Körperlich gefordert werden die Herterich-Schützling sicherlich zum Auftakt beim TSV Trappstadt sein. "Wir wollen unsere wirklich gute Vorbereitung mit in die Saison nehmen", gibt der Trainer als Ziel aus. Nicht zur Verfügung stehen werden laut Coach Torhüter Jan Hofmann und Mittelfeldspieler Cedric Bäßler. Ob Felix Friedlein das Tor hütet ist ebenfalls noch fraglich, er war zuletzt angeschlagen.

Beim TSV Münnerstadt ist Co-Trainer Simon Snaschel mit der Vorbereitung ebenfalls durchaus zufrieden, auch wenn nicht alles rund lief. "Wir haben schon gemerkt, dass der Erfolg nicht selbstverständlich ist", hofft er auf einen Lerneffekt im TSV-Team.

Bis zum Schluss kämpfte Münnerstadt in der Vorsaison im Aufstiegsrennen mit und scheiterte nur knapp. Die Mannschaft hat den Vorbereitungs-Auftaktdämpfer gegen Strahlungen (0:3) gut verkraftet und fleißig auf den Saisonstart hingearbeitet. Soweit es eben möglich war, wie Snaschel berichtet, denn Verletzungen oder Coronainfektionen machten es immer wieder mal schwierig für das Trainerteam.

Dennoch ist der TSV gefestigt und geht die Saison locker an. "Ich finde, der Druck war im letzten Winter größer als jetzt", hofft der Co-Trainer auf einen entspannten Start. Er erwartet eine noch ausgeglichenere Bezirksliga, mit noch engeren Spielen. "Es geht uns einfach auch darum, die Spieler und die Mannschaft weiterzuentwickeln und das ist nicht nur am Tabellenstand abzulesen", nimmt Snaschel etwas Wind aus den Segeln. Der dritte Platz in der Vorsaison war schon überragend. "Es ist aber auch viel für uns gelaufen", relativiert Snaschel.

Auftakt am Sonntag ist beim TSV Abtswind II. Die Bayernliga-Reserve wird das Heimspiel vermutlich auf Kunstrasen austragen. Ein ungewohnter Belag, der den "Mürschtern" aufgrund ihrer Spielstärke aber nicht wirklich ungelegen kommt. Der Co-Trainer wird auf dem Feld allerdings noch nicht mitmischen, hofft aber, dass er im Herbst wieder einsatzbereit ist. Lucas Fleischmann und Sebastian Köhler stehen ebenfalls nicht zur Verfügung. "Wir wollen nicht mit leeren Händen nach Hause fahren", so das Ziel beim Auftaktmatch.

Die Aufgebote

FC 06 Bad Kissingen

Zugänge: Victory Amafina, Luca Ehrenberg, Fabian Geipel, Tedi Kokalari (alle U19 SG Bad Kissingen), Leon Schmitt (TV Jahn Winkels), Kirill Ride, Michael Salzmann (alle drei noch in der U19 der SG Bad Kissingen spielberechtigt), Harald Bayer, Nico Morper, Niklas Rausch (alle SV Ramsthal), Vincent Kiesel (SG Haard/Nüdlingen), Julius Albert (TSV Großbardorf) - Abgänge: Daniel May (SC Diebach).

Tor: Felix Friedlein, Jan Hofmann, Tedi Kokalari - Abwehr: Luca Ehrenberg, Jonas Eschenbacher, Tizian Fella, Paul Füller, Fabian Geipel, Philip Greubel, Daniel Götz, Lukas Halbig, Christian Heilmann, Florin Popa, Niklas Rausch - Mittelfeld: Victory Amafina, Mortaza Ansari, Harald Bayer, Alexander Brakk, Cedric Bäßler, Sokol Dobra, Florian Heimerl, Julian Hüfner, Luis Hüfner, Vincent Kiesel, Christian Laus, Nico Morper, Lukas Rottenberger, Vlad Ruja, Julius Rödl, Michael Salzmann, Jonas Schmitt - Angriff: Julius Albert, Jakob Fischer, Dario Holland, Jan Krettek, Kirill Ride, Leon Schmitt, Ruslan Zhyvka.

Trainer: Tim Herterich (neu), Harald Bayer (neu), Christian Laus (seit 2019) - Ziel: besser als vergangene Saison abschneiden, Weiterentwicklung junger Spieler und bessere Verzahnung innerhalb der Spielgemeinschaft - Meistertipp: TSV Unterpleichfeld, SV-DJK Oberschwarzach.

TSV Münnerstadt

Zugänge: Leon Pöhl (TSV Aubstadt II), Samuel Radi (SG Nüdlingen/Haard) - Abgänge: keine.

Tor: Patrick Balling, Lorenz Büttner, Jonas Warthemann - Abwehr: Kilian Back, Louis Katzenberger, Sebastian Köhler, Janik Markert, Nico Markert, Philipp Müller; Leo Pfennig, Leon Pöhl, Moritz Rittelmeier, Nicolas Weber - Mittelfeld: Sebastian Blank, Lucas Fleischmann, Lukas Katzenberger, Tobias Kröckel, Niklas Markart, Samuel Radi, Diego Rosero Quinones, Jannik Schmittzeh, Lukas Schmittzeh, Sebastian Schubert, Niklas Sperlich - Angriff: Benedikt Back, Simon Snaschel, Daniel Vielwerth.

Trainer: Goran Mikolaj (seit 2019) und Simon Snaschel (seit 2021) - Ziel: oben mitspielen - Meistertipp: TSV Ettleben/Werneck, TSV Unterpleichfeld.