SV Albertshausen - FFC Bastheim 1:3 (0:0).
Nach der mehr als unglücklichen Niederlage klopft das Abstiegsgespenst mehr denn je an die Tür des SV Albertshausen. "So grausam kann Fußball sein", resümierte Trainer Elmar Herold. "Da spielen wir fast 70 Minuten auf das Tor des Gegners, erarbeiten uns Chancen am Fließband, um dann doch als Verlierer vom Platz gehen zu müssen." Das Dilemma war die fehlende Effizienz, denn Elmar Herolds Kickerinnen ließen eine Großchance nach der anderen liegen. "Wir mussten zur Halbzeit klar führen." Vanessa Heinrich und Romina Mathes, die den Pfosten traf, vergaben die größten Möglichkeiten. Vor Torfrau Larissa Lösser ließen Sandra Hocke, Daniela Scholz und Co. keine Torchance zu, während sich Amelie Hagedorn, Verena Thoma und Vanessa Heinrich im Auslassen von Torchancen übertrafen. Erst in der 62. Minute der verdiente Torjubel, als Amelie Hagedorn im Verbund mit Vanessa Heinrich Maß genommen hatte. Dieses Tor war der Weckruf für die Gäste, die binnen fünf Minuten Albertshausens Abwehr mit drei Treffern auseinander nahmen.

SV Langendorf - SV Kürnach 0:2 (0:1).
Die Langendorferinnen kommen nicht vom Fleck. "Die Luft ist draußen, es wird Zeit, dass die Runde zu Ende geht", so Trainer Ernst Reimer, der dem Verein nach Abschluss der Runde den Rücken kehren wird. Das Spiel seiner Mannschaft war fehlerhaft: schnelle Ballverluste, kaum Anspielstationen in der Offensive. Und Torchancen waren zunächst wenig vorhanden. Dank Torfrau Julia Schmitt führte der Gast zur Pause nur knapp durch einen unhaltbaren Freistoß. Zur zweiten Halbzeit reagierte Reimer mit den Einwechslungen von Mirjam Reißer und Anna Lena Aul. Plötzlich boten sich den Gastgeberinnen Chancen zum Ausgleich, doch Mirjam Reißer klebte das Pech an ihren Kickstiefeln, die nach einem Freistoß nur den Pfosten traf. Just als der Ausgleich in der Luft lag, erkonterten sich die Kürnacherinnen das Tor zum 2:0-Endstand. Ernst Reimer: "Insgesamt gesehen ein verdienter Sieg für die Gäste. Wir waren in der Offensive zu harmlos."

FC Fuchsstadt - TSV Mühlhausen 2:1 (1:0).
Fuchsstadts Oldies taten sich gegen den Tabellenletzten überraschend schwer. "Die waren uns spielerisch und technisch gesehen klar überlegen, so dass wir auf unsere Individualisten angewiesen waren. Dazu gehörten in erster Linie Karl Heinz Thoma und Michael Weißenberger. Mühlhausens Offensive hatte zwar den größeren Aktionsradius, doch die Defensiv-Experten der FCler warfen ihre ganze Kampfkraft in die Waagschale. Nach der Führung durch Jörg Ballhausen blockierten Thomas Knüttel und Andreas Luxem erfolgreich das Flügelspiel der Gäste. Das 2:0 erzielte Karl Heinz Thoma mit einem Schuss in den Winkel. Ein umstrittener Elfer verhalf dem Gegner zum Anschlusstor. Der drängte danach mit dem Mut der Verzweiflung auf den Ausgleich, doch Keeper Georg Hof hielt den Sieg fest in seinen Händen.

DJK Üchtelhausen - SV Langendorf 0:6 (0:3).
"Der Sieg hätte sogar zweistellig ausgehen können, denn wir waren gegen einen harmlosen Gegner richtig stark", sagte SV-Pressechef Martin Fleissner, der in der Defensive seinen Mann stand. Seine Mannschaft begann forsch und übernahm nach dem schnellen Führungtreffer von Karsten Raab die Initiative. Als dem mit riesiger Spielfreude aufwartenden Oliver Kirchner ein Doppelpack erster Güte gelang, machte sich bei den Gastgebern noch vor der Halbzeitpause Resignation breit. Spätestens nach dem 4:0 durch Udo Reichert fielen die DJKler auseinander. Langendorf kombinierte nun immer schneller und sicherer. Björn Vierheilig traf per Doppelpack zum Endstand