SV Rödelmaier - FC Reichenbach 2:0 (0:0). Tore: 1:0 Andre Raab (54.), 2:0 Sergej Schmidt (70.).
Souveräner Erfolg des Tabellenführers gegen stark ersatzgeschwächte Reichenbacher. "Zur Pause hätten wir bereits führen müssen", urteilte SVR-Pressesprecher Mike Seidler. Mit Wiederbeginn plätscherte die Partie zunächst etwas dahin, bis Andre Raab urplötzlich aus 20 Metern abzog und den Keeper der Gäste überwand. "Das löste die Blockade und war die Initialzündung. Denn in der Folgezeit erspielten wir uns etliche Hochkaräter", atmete Seidler hinterher erleichtert auf. Eine dieser Möglichkeiten nutzte Sergej Schmidt zur Entscheidung, als er mustergültig das Leder von Andre Raab aufgelegt bekam.
"Das war ein hochverdienter Sieg, der leicht hätte höher ausfallen können", berichtete Seidler. spion

VfR Stadt Bischofsheim _ FC Bad Brückenau 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Philipp Jakobsche (35.). 0:2 Markus Klüpfel (48.), 1:2 Uli Dickas (75.). Gelb-rot: Florian Zirkelbach (68., Bischofsheim).
Allein Torhüter Martin Sterzinger hatten es die Hausherren zu verdanken, dass es zur Pause nur 0:1 hieß. Außerdem hatte der VfR bereits nach sieben Minuten mächtig Glück, dass ein Kopfball von Marcel Gebhardt vom Pfosten ins Feld zurücksprang. Für den einzigen Treffer vor dem Pausenpfiff zeichnete Philipp Jakobsche verantwortlich, der nach einem Freistoß mit dem Kopf zur Stelle war. Doch alles, was sich die Platzherren für die zweiten 45 Minuten vorgenommen hatten, war nach 48 Minuten Makulatur, als Markus Klüpfel freistehend den Ball aus fünf Metern im Tor versenkte. In Unterzahl gelang dem eingewechselten Uli Dickas zwar der Anschlusstreffer, als er den Ball aus 15 Meter ins Tor wuchtete, doch zu mehr reichte es nicht, da Christian Rott das Leder aus sieben Metern in die Wolken schoss (87.). spion

SV Ramsthal - TSV Bad Königshofen 2:0 (0:0). Tore: 1:0 Enrico Ott (70.), 2:0 Alexander Ullrich (84.).
"Das war ein Arbeitssieg. Und der war verdient, weil wir unter dem Strich mehr investiert haben", sagte SV-Pressesprecher Jochen Hesselbach. Tatsächlich hatten die Grabfelder nur eine starke offensive Aktion, als SV-Keeper Frank Popp mit dem Fuß den Schuss von Maximilian Heusinger parierte nach der Zuarbeit von Ferdinand Heusinger. Den Dreier verdiente sich die Elf von Nico Schell insbesondere nach der Pause. Um Zentimeter verfehlte zunächst Matthias Mock das Tor nach der Vorarbeit von Alexander Ullrich, ehe Enrico Ott ein Missverständnis in der Gästeabwehr nutzte. Der Torschütze diente schließlich als Vorbereiter für Ullrich, der sich beim 2:0 gegen zwei Mann durchsetzte. Nur vier Punkte Vorsprung hat der SV Ramsthal auf den Relegationsplatz. Was die Wichtigkeit des Erfolges deutlich zu Tage treten lässt. js

TSV Reiterswiesen - SV Burgwallbach/Leutershausen 3:2 (3:0). Tore: 1:0, 2:0 Adrian Reith (25., 29.), 3:0 Michael Böse (45.), 3:1, 3:2 Markus Fleckenstein (77., 90+4).
Nach einem Ballgewinn schalteten die Reiterswiesener schnell um. Eine Flanke von Joachim Hofmann nutzte Adrian Reith zur Führung. Kurz darauf schickte Fabian Reith seinen Bruder Adrian in die Gasse, der das Leder cool ins Eck setzte. Noch vor dem Pausenpfiff legten die Kicker von den Gössleswiesen nach. Nach Pass von Fabian Reith hatte Michael Böse unter Mithilfe des Burgwallbacher Keepers Oliver Back Erfolg. Der Schlussmann machte aber seinen Fehler bei weiteren Versuchen der Reith-Brüder wieder wett. Den zweiten Durchgang gingen die TSVler zu locker an. Mit einem Volleyschuss vom Sechzehner verkürzte Markus Fleckenstein, ehe der Torschütze in der Nachspielzeit per Kopf den Anschluss herstellte. "Das war ein ganz wichtiger Dreier. An die Leistung der ersten Halbzeit müssen wir anknüpfen", überwog bei TSV-Abteilungsleiter Marco Seufert die Freude über die Leistung der Heimelf in Hälfte eins. Mit dem Sieg über den direkten Konkurrenten bleiben die Kicker von Coach Jochen Haberle weiterhin auf Tuchfühlung zu den Nichtabstiegsplätzen. smk

TSV Rannungen - RSV Wollbach 7:0 (4:0). Tore: 1:0 Martin Baumgart (7.), 2:0, 3:0 Timo Stahl (32., 35.), 4:0 Michael Röder (44.), 5:0 Fabian Erhard (73.), 6:0 Marcel Döll (80.), 7:0 Raphael Berninger (87.).
Einseitig war das Geschehen von Anfang an. Nach den unglücklichen Auftritten der Vorwochen schossen sich die Rannunger den Frust von der Seele. Nach Ecke von Timo Stahl nickte Martin Baumgart ein. Danach setzten die TSVler die Wollbacher, die nur mit 13 Spielern angetreten waren, weiter unter Druck und beseitigten vor dem Halbzeitpfiff jegliche Zweifel am Heimerfolg. Sehenswert war vor allem das 3:0, als Benni Kaufmann seinen Kollegen Julian Stahl mustergültig freispielte. Dessen Hereingabe musste Timo Stahl nur noch über die Linie drücken. Mit einem tollen Schlenzer zum zwischenzeitlichen 6:0 durfte Marcel Döll seinen ersten Saison-Treffer für die Rannunger bejubeln. Ludwig Berninger blieb trotz des Kantersiegs auf dem Teppich: "Wir mussten gewinnen, das haben wir gemacht. Das Spiel dürfen wir dennoch nicht überbewerten", meinte der TSV-Pressesprecher mit Hinblick auf die zwischenzeitlichen Leerlauf-Phasen im Spiel der Einheimischen. Immer wichtiger für die Hausherren scheint Benjamin Kaufmann zu werden, der selbst zwar ohne Torerfolg blieb, sich jedoch als Aktivposten und Ideengeber im Mittelfeld Bestnoten verdiente. Einen ruhigen tag erlebte hingegen Keeper Florian Erhard, der keine Chance bekam, sich auszuzeichnen. smk

FC Thulba - VfL Spfr. Bad Neustadt 2:0 (1:0). Tore: 1:0 Manuel Hänelt (32.), 2:0 Tobias Huppmann (65.).
Ihre erst zweite Saisonniederlage kassierten die Saalestädter. Gefährlich wurde es in einer fairen Begegnung hauptsächlich nach Standardsituationen. Nach einer kurz ausgeführten Ecke nickte FC-Verteidiger Manuel Hänelt, der ansonsten mit seinem Gegenspieler Vlad Ruja wenig Mühe hatte, an Gäste-Keeper Alexander Damovsky vorbei ein. Die Gäste wirkten danach zwar um den Ausgleich bemüht, "aber aus dem Mittelfeld heraus ist zu wenig gekommen", kritisierte später deren Coach Frank Kirchner. Dieser riss die Hände zum Jubel schon hoch, doch Thulbas Keeper Alexander Büchner zauberte einen Schuss von Maximilian Mosandl um den Pfosten (54.). Zum Zunge-Schnalzen war das 2:0: Auf Vorlage von Lorenz Heim jagte Tobias Huppmann die Kugel volley und unhaltbar in den Winkel. Die Mannen aus den "Hofwiesen" bemühten sich zwar um eine Resultatverbesserung, doch nur ein Mosandl-Freistoß (83.), wieder von Büchner entschärft, sorgte für leichte Aufregung. "Wir müssen jetzt halt unsere Nachholspiele gewinnen, um vorne noch einmal angreifen zu können", gibt sich der weiter verletzte FC-Stammkeeper Daniel Neder in Sachen Aufstieg optimistisch. sbp