TSV Arnshausen - SV Ramsthal 9:7 (33:33 Sätze) - Der TSV Arnshausen sicherte sich mit dem Derbysieg den Klassenerhalt, und das nach einem 2:4-Rückstand. In den Doppeln hatten nur Jochen Hein/Jürgen Büttner sowie Jochen Hein im ersten Tageseinzel für den TSV punkten können, während für Ramsthal die Paarungen Alexander Ullrich/Frank Greubel und Manuel Kleinböhl/Michael Greubel sowie Alexander Ullrich und Manuel Kleinböhl gewannen. Mit fünf Siegen in Folge drehte Arnshausen das ansehnliche Spiel. Marcel Schäfe bezwang Routinier Frank Greubel, Stefan Warmuth punktete gegen Harald Neder, Fabian Rottenberger triumphierte über Michael Greubel. Weiterhin schlug Jochen Hein gegen Alexander Ullrich im Spitzeneinzel erfolgreich auf und Linkshänder Jürgen Büttner feierte einen wichtigen Einzelsieg gegen Jürgen Neder.
Erst durch die Fünfsatz-Niederlage von Joachim Konrad gegen Frank Greubel wurde die Siegesserie des TSV unterbrochen. Der stark aufgelegte Marcel Schäfe baute mit seinem Sieg gegen Manuel Kleinböhl die Führung wieder auf 8:5 aus. Der SVR kämpfte sich durch die Siege von Michael Greubel gegen Warmuth und Harald Neder gegen Rottenberger auf 8:7 heran, so dass das Schlussdoppel die Entscheidung herbeiführen musste. Nach vier Stunden Spielzeit gewannen Jochen Hein/Jürgen Büttner gegen Ullrich/Greubel Frank. Wie heiß umkämpft die Partie war, belegt auch die Statistik: 34 der 66 gespielten Sätze endeten mit zwei Punkten Unterschied, 15 davon in der Verlängerung.

TSV Aschach - SV Schwanfeld 9:3 (31:20 Sätze) - In der Tabelle kletterten die Saalestädter durch den Pflichtsieg wieder auf einen Nichtabstiegsplatz. Der siebte Saisonerfolg resultierte aus einem Übergewicht in der Doppeleröffnung, das sich in den Einzelwettkämpfen fortsetzte. Aus einer geschlossen auftretenden Mannschaft ragte Alexander Tandler mit zwei Einzelsiegen hervor. Ferner punkteten die Doppel Tobias Gabel/Hans Peter Reuss und Peter Häfner/Paul Häfner sowie in den Einzeln Tobias Gabel, Paul Häfner, Sebastian Schmitt, Hans Peter Reuss u nd Peter Häfner. Das letzte Saisonspiel bestreitet die Gabel-Sechs gegen den frisch gekürten Meister TSV Schwebheim am 12. April.

TSV Grafenrheinfeld - TV/DJK Hammelburg 5:9 (28:29 Sätze) - Liganeuling TV/DJK Hammelburg legte in Grafenrheinfeld einen glatten 0:4-Fehlstart auf das Parkett. In den ersten drei Doppeln agierten die Saar-Männer ohne die nötige Konzentration und blieben gänzlich ohne Satzgewinn. Auch das erste Tageseinzel ging an die abstiegsgefährdeten TSV- Männer. Den ersten Gästepunkt mit Signalwirkung gewann Marian Wiesler gegen Seufert in vier Sätzen. Darauf folgten Siege der jungen und doch schon nervenstarken Hammelburger Tom Hartung, Henrik Diener, Alexander Drachenberg sowie von Marius Schlereth. Alexander Drachenberg überraschte mit einer geringen Fehlerquote bei seinen knallhart durchgezogenen Rückhandschlägen, obwohl er wegen seines Studiums so gut wie kein Training absolvieren konnte. Marian Wiesler revanchierte sich gegen Grafenrheinfelds Einser Frank Jaguczak für die Vorrundenniederlage. Somit hatte Wiesler gegen alle Spieler des vorderen Paarkreuzes dieser Liga zumindest einmal gewinnen können. TV/DJK-Spielführer Marius Saar verlor auch sein zweites Tageseinzel im Entscheidungssatz nach dem Auslassen mehrer Matchbälle. Henrik Diener, Tom Hartung und Marius Schlereth nutzten die Chance gegen die mit sich haderten und teilweise frustrierten Grafenrheinfelder und machten den Auswärtssieg perfekt. TV/DJK Spielführer Marius Saar nach Spielschluss: "Ich bin stolz auf meine tollen Jungs."

TV Etwashausen - TSV Arnshausen 7:7 (23:26 Sätze) - Die Siegesserie des TSV Arnshausen in der Jungen-Bezirksliga ist gerissen. Das Quartett musste zum ersten Mal in der Rückrunde gegen den Tabellensechsten einen Punkt abgeben. Der TSV bleibt aber weiterhin punktgleich mit Marktheidenfeld und wahrt somit die Chancen auf Platz drei. Es punkteten das Doppel Philip Greubel/Daniel Jermaschew sowie Philip Greubel (2), Daniel Jermaschew (2), Fabian Rottenberger und Florian Kreil.

TV/DJK Hammelburg - FC Knetzgau 8:1 (25:5 Sätze) - Die Frage nach den Vizemeister der 2. Bezirksliga Ost der Jungen bleibt ungeklärt. Sowohl der SB Versbach, als auch der TV/DJK Hammelburg haben jeweils ihr Spiel gewonnen. Obwohl die Würzburger zwei Punkte mehr auf dem Konto haben, hat der TV/DJK Hammelburg die bessere Ausganssituation, da der SB Versbach mit dem Meister aus Bad Königshofen den schwierigeren Gegner im letzten Spiel hat. Sollte also alles normal verlaufen, kann der TV/DJK aufgrund seines besseren Spielverhältnisses den zweiten Platz einplanen. Gegen den FC Knetzgau verbesserten Tizian Frank (2), Dominik Spahn (2), Yannick Haase und Henrik Graser sowie die Doppel Dominik Spahn/Henrik Graser und Tizian Frank/Yannick Haase ihre Erfolgsbilanz.