e er leibt und lebt. Rund 400 Zuschauer waren gekommen, um die 38. Auflage des Heinrich-Nöll-Gedächtnisturnier mit Rundumbande zu verfolgen - Futsal blieb außen vor. Fast wie erwartet setzte sich der FC 05 Schweinfurt mit seiner Reserve durch und trat nach dem 2:0-Finalsieg über den TSV Karlburg die Nachfolge des FC Fuchsstadt an. Der musste wegen eines Todesfalles in letzter Minute absagen. Für ihn sprang der SV Ramsthal kurzfristig in die Bresche, wurde dabei ins eiskalte Wasser geworfen und wurde schließlich Letzter. Gastgeber FC Hammelburg musste wieder einmal passen, konnte aber die Zuschauer mit einem fünften Platz versöhnen. "Die Nummer eins sind wir", sangen die vielen Fans der SpVgg Wartmannsroth schon als ihre Mannschaft "Großkopferte" wie den FC 06 Bad Kissingen und den FC Hammelburg besiegte und selbst Schweinfurt 05 beim 2:2 einen Punkt abknöpfte. Am Ende langte es aber nur zum dritten Platz.
Pech hatte der aufstrebende FC Bad Brückenau, der das Halbfinale mit 0:7 gegen die Schnüdel deshalb verlor, weil sich Keeper Konstantin Bengart beim 0:1 verletzte und ein Feldspieler ins Tor musste.
Bis zum Endspiel hatten die Schiedsrichter Marcel Endres (TSV Münnerstadt), Dominique Moritz (TSV Steinach), Marco Wießner (FC Schwärzelbach) und Ludwig Weißenseel (DJK Waldberg) keine Probleme, ging es doch fair, technisch zum Teil hochklassig, zu. Doch drei Minuten vor demEnde kochten die Emotionen bei den Finalisten über. Die Schnüdel hatten in Unterzahl nach dem 1:0 durch Kevin Fery das 2:0 durch Steffen Schmidt nachgelegt, doch plötzlich war Feuer unter dem Dach. Balban Fuskan (Karlburg) flog wegen einer Tätlichkeit mit Rot vom Parkett, nach einer Rudelbildung folgte Sekunden später der Schweinfurter Lukas Wirth ebenfalls mit Rot und die Hölle war los als auch noch Mehmet Demir von den Schnüdeln den roten Karton sah.

Martin Halbig wundert sich

"Das war aber auch das einzige Vorkommnis in dem sonst fairen Turnier", sagte Chefmoderator André Nagels mann, der mit Werner Schmitt, Christian Ohmert und Laura Kirchner in der Turnierleitung alles im Griff hatte. Schnüdel-Trainer Martin Halbig verstand am Ende die Welt nicht mehr nach dem überlegen herausgespielten Turniersieg. "Bei einigen meiner Spieler muss die Sicherung durchgebrannt sein." Auch FC-Vorsitzender Andreas Ruppert beruhigte die Gemüter, verteilte Sachpreise und Geldbeträge an Sieger und Verlierer und sprach insbesondere dem SV Ramsthal für die kurzfristige Teilnahme den Dank der Gastgeber aus.

Ergebnisse:
Gruppe A
FC Hammelburg - FC 05 Schweinfurt II 0:5
SpVgg Wartmannsroth - FC 06 Bad Kissingen 1:0
FC 06 Bad Kissingen - FC Hammelburg 0:1
FC 05 Schweinfurt II - SpVgg Wartmannsroth 2:2
SpVgg Wartmannsroth - FC Hammelburg 2:0
FC 06 Bad Kissingen - FC 05 Schweinfurt II 0:5

1. FC 05 Schweinfurt 12:2 7
2. SpVgg Wartmannsroth 5:2 7
3. FC Hammelburg 1:7 3
4. FC 06 Bad Kissingen 0:7 0

Gruppe B
SV Ramsthal - TV Marktheidenfeld 2:4
TSV Karlburg - FC Bad Brückenau 2:1
FC Bad Brückenau - SV Ramsthal 2:0
TV Marktheidenfeld - TSV Karlburg 0:3
TSV Karlburg - SV Ramsthal 4:0
FC Bad Brückenau - TV Marktheidenfeld 1:1

1. TSV Karlburg 9:1 9
2. FC Bad Brückenau 4:3 4
3. TV Marktheidenf 5:6 4
4. SV Ramsthal 2:10 0

1. Halbfinale: FC 05 Schweinfurt II - FC Bad Brückenau 7:0
2. Halbfinale: TSV Karlburg - SpVgg Wartmannsroth 2:0
Um Platz sieben: FC 06 Bad Kissingen - SV Ramsthal 2:1
Um Platz fünf: FC Hammelburg - TV Marktheidenfeld 4:2
Um Platz drei: FC Bad Brückenau - SpVgg Wartmannsroth 1:4
Endspiel: FC 05 Schweinfurt II - TSV Karlburg 2:0