Mit einer Erfolgsmeldung konnte der Vorsitzende Tobias Schneider die Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins Bad Kissingen eröffnen. 16 Neumitglieder sind dem Ortsverein im vergangenen Jahr beigetreten und Schneider nutze die Gelegenheit, die Anwesenden unter den neuen Mitstreitern der SPD Bad Kissingen persönlich zu begrüßen und ihnen ihr Parteibuch zu überreichen.


Lindenfest wiederbelebt

Vor einer gut besuchten
Mitgliederversammlung begann er im Wintergarten des Burkardus
Wohnparks mit der Zusammenfassung der Aktiväten in den letzten Monaten. Neben Besuchen bei den Feuerwehren der Ortsteile, der Heiligenfeld-Kiliniken und des Burkardus-Wohnparks sei es der SPD auch gelungen, das Lindenfest in Winkels wiederzubeleben, was von den Bewohnern des Stadtteils freudig aufgenommen worden sei. Auch in diesem Jahr soll dieses Fest am 6. August wieder vom Ortsverein durchgeführt werden. Bei den "SPD vor Ort"-Veranstaltungen gehe es vor allem darum, die Vereine und Betriebe in der Stadt kennenzulernen und von deren Problemen oder Sorgen zu erfahren. Einige Wünsche konnte der Stadtrat bereits durch Mittelbereitstellung im Haushalt erfüllen. So bekam die Feuerwehr Garitz eine Abgasabsauganlage.
Der Fraktionssprecher der SPD-Kreistagsfraktion, Wolfgang Görner, berichtete von der Arbeit im Kreistag. Er beschrieb die Arbeit als konstruktives Miteinander und stellte anstehende Projekte wie den Neubau des Landratsamtes, die Generalsanierung des Gymnasiums Hammelburg und die Diskussionen um den Kreisel in Langendorf kurz dar.


Lob für Landratsamt

Großes Lob fand er für die Arbeit des Landratsamtes bei der Versorgung und Betreuung der Flüchtlinge im Landkreis, wo Stefan Seufert sehr gute Arbeit leiste.
Im Anschluss gab Oberbürgermeister Kay Blankenburg einen Überblick zu Aktuellem aus der Stadt. Er unterstrich die Bedeutung der Änderung der Kursatzung, die es ermögliche 25 Prozent Wohnraum in den Kurzonen zu schaffen, wodurch es gelinge, den Charakter Bad Kissingens als Kurstadt zu erhalten, aber gleichzeitig eine wichtige Einnahmequelle zu erschließen. Diese ermögliche so auch den Erhalt kleinerer Kurbetriebe.


Schwimmbad gesichert

Auch der Neubau des Hallenbades in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken und der KissSalis Therme sei ein wichtiger Schritt für die Stadt, der den Erhalt eines Schwimmbades in der Stadt für die Zukunft sichere.
Aktuell, so Blankenburg, liege der SPD-Fraktion besonders die
Stadtteilentwicklung am Herzen, denn Bad Kissingen ist nicht nur geprägt von der Kernstadt mit ihren Kurbetrieben, sondern auch durch die Stadtteile mit ihren unterschiedlichen Charakteren und traditionellen Dorfgemeinschaften, die es zu erhalten gelte.
Zum Abschluss der Mitgliederversammlung ergriff Neumitglied Jan Hemmerich das Wort, um den Anwesenden mitzuteilen, dass eine Gruppe junger Leute im SPD Ortsverein damit begonnen habe, die Jusos in der Stadt Bad Kissingen wieder stärker zu aktivieren. Auch auf Kreisebene hätten sich die Jusos neu formiert und seien auf der Suche nach jungen Menschen, die sich wieder stärker in die Poltik einbringen wollten. Für diese Auskunft erhielt Hemmerich begeisterte Zustimmung der Versammelten.


Delegiertenwahlen

Nach Kassenbericht und Entlastung des Vorstandes fanden die Delegiertenwahlen für die Bundeswahlkreiskonferenz und für den Unterbezirksparteitag statt. Zu Delegierten für die Bundeswahlkreiskonferenz wurden gewählt: Tobias Schneider, Maren Schmitt, Christina Scheit, Wolfgang Görner, Jan Hemmerich, Felicitas Delz. Delegierte für den Unterbezirksparteitag sind: Tobias Schneider, Maren Schmitt, Jan Hemmerich, Christina Scheit, Felicitas Delz und Marina Prieb. red