Im Rahmen der Reihe "SPD vor Ort" besuchten der SPD-Ortsverein Bad Kissingen und die SPD-Stadtratsfraktion die Freiwillige Feuerwehr in Kleinbrach.
Philipp Schlereth und der Kommandant Matthias Mahlmeister begrüßten die Gruppe und freuten sich, dass die SPD sich für die Feuerwehren interessiere und sich die Probleme vor Ort anschaut.
Mit einer Präsentation tauchte Schlereth kurz in die Geschichte der 1879 gegründeten Feuerwehr Kleinbrach ein, welche auch der einzige Verein in diesem Ortsteil ist. Von den 94 Mitgliedern sind 18 aktive Feuerwehrdienstleistende und fünf Feuerwehranwärter.
Die Feuerwehr Kleinbrach habe sich für die nächsten Jahre verschiedene Ziele auf die Fahne geschrieben. So wollen es die Floriansjünger in Kleinbrach schaffen, auf eine dreifache Gruppenbesatzung zu kommen. Dies würde bedeuten, dass sich die Zahl der aktiven Feuerwehrleute auf 27 erhöhen muss.
Ein weiterer Schwerpunkt sei die Jugendarbeit. Diese soll weiter ausgebaut werden, und mit der Gründung einer Kinderfeuerwehr sollen auch schon die kleinsten für die Feuerwehr begeistert werden.


Haus für die Dorfgemeinschaft

Als einziger Verein in Kleinbrach hat die Feuerwehr ein weiteres mittelfristiges Ziel. Die Neukonzeptionierung des Feuerwehrhauses zu einem Haus der Dorfgemeinschaft. Dieses Vorhaben soll überwiegend in Eigenleistung umgesetzt werden. Die Stadt Bad Kissingen solle nach den jetzigen Plänen die Materialkosten tragen, so Schlereth.
Im Anschluss fand noch ein Rundgang durch das Feuerwehrhaus und eine Besichtigung der Ausstattung der Feuerwehr statt, der deutlich machte, wie beengt es in Kleinbrach zugeht.
Der SPD Ortsvereinsvorsitzende und Stadtrat Tobias Schneider bedankte sich bei den Verantwortlichen der Feuerwehr Kleinbrach und begrüßte grundsätzlich die Pläne für ein Haus der Dorfgemeinschaft.


Neues Löschfahrzeug in Winkels

Auch bei der Freiwilligen Feuerwehr in Winkels war die SPD zu Gast. Christine Rausch, Kommandantin der Feuerwehr in Winkels, erzählte den SPD-Mitgliedern über die Geschichte der seit 1880 bestehenden Feuerwehr und erläuterte den aktuellen Stand der Fahrzeuge und der Technik. "Zehn bis zwölf Einsätze fahren wir im Jahr", so Rausch. Die Anzahl der aktiven Feuerwehrleute in Winkels liegt bei 29 Personen. Bei den Jugendlichen sind es 16, davon 14 Mädchen.
"Uns ist der Vereinsgedanke hier im Ort sehr wichtig", sagt Siegfried Kiesel, Vorstand des Vereins. "Es werden jährlich bis zu vier Veranstaltungen durch die freiwillige Feuerwehr in Winkels organisiert, die das Gemeinschaftsgefühl der Anwohner stärken sollen", so Kiesel.
Eine Besichtigung aller Räumlichkeiten des Feuerwehrgebäudes und Gespräche mit den Verantwortlichen schlossen sich an. red