Diese Summe wisse Zeil gut angelegt. "Wir leisten hiermit einen wichtigen Beitrag zur bayerischen Traditionspflege und zur Förderung der heimischen Büchsenmacher, Böllerbauer und Hersteller von Sicherheitstechnik. Unsere Unternehmen können aktiv mit dem weltweit anerkannten Prüfzertifikat des Beschussamtes Mellrichstadt werben", sagte der Minister.

Besonders freut sich Zeil über die positiven Effekte für die Region: "Mit dem Neubau kann Mellrichstadt seine Position als einer der weltweit führenden Standorte für ballistische und mechanische Materialprüfungen langfristig behaupten. Die zahlreichen lokalen Kunden haben unmittelbaren Zugang zu einer exzellenten Prüfeinrichtung. Den Mitarbeitern des Beschussamtes wird ein modernes und innovatives Arbeitsumfeld geboten. Dies macht Mellrichstadt attraktiv für Erwerbstätige. So können wir die Arbeit zu den Menschen bringen."

Auf Initiative des Wirtschaftsministeriums hatte der Ministerrat 2008 den Fortbestand der bayerischen Beschussverwaltung beschlossen. Im Sommer 2010 hat Minister Zeil im Kabinett den Grundstein für den Neubau des Beschussamtes Mellrichstadt gelegt. Die bayerischen Beschussämter in Mellrichstadt und München führen amtliche Beschuss- und Materialprüfungen durch. Dazu zählen beispielsweise die gesetzlich vorgeschriebene Sicher¬heitskontrolle von Waffen, Böllern und Munition sowie die Analyse der Widerstandsfähigkeit von gepanzerten Produkten.