Auf dem zweiten Platz kam mit 128 Ringen Stabsfeldwebel Manfred Kram, der wiederum Oberstleutnant i. G. Hans-Joachim Lieb, der 113 Ringe erzielte, auf den dritten Platz verwies.

Insgesamt 30 Teilnehmer zählte das Schießen auf der Hammelburger Standortschießanlage ausgetragen wurde. "Das Vergleichsschießen ist eine von zwei größeren Veranstaltungen im Jahr", unterstrich Oberstleutnant Jörg Schaffelke die Bedeutung dieses Wettkampfs für die Kameradschaft, die die Tradition des Hammelburger Lehrbataillons weiter bewahrt.

Bei der Siegerehrung freute sich Schaffelke, wieder dabei sein zu können. Erst vor wenigen Wochen ist er von einem mehrmonatigen Einsatz in Afghanistan zurückkehrt. "Hiermit melde ich mich offiziell zurück", hatte der Vorsitzende der Kameradschaft und letzte Kommandeur des Jägerlehrbataillons 353 gesagt. Während des Kameradschaftsabends steuerte Jörg Schaffelke noch so manche Anekdote aus dem Einsatzgeschehen bei, berichtete von einer "hochinteressanten Aufgabe" und betonte, dass er "noch einmal hingehen würde".

Einzelsieger wurden mit dem Gewehr G 36: Thorsten Weiß und Klaus Schäfer (beide 50 Ringe), mit der Pistole P 8 Manfred Pakull (46 Ringe), mit der Maschinenpistole MP 2 Franz Lehmann (42,5 Ringe). Die Damenwertung gewann Jennifer Oswald (65 Ringe), die Gästwertung Christian Abschütz (115 Ringe). her