Nach einem Jahr Pause konnten jetzt wieder 17 Schülerinnen und Schüler aus der spanischen Stadt Aranda de Duero das Jack-Steinberger-Gymnasium besuchen. Bereits zum 6. Mal hat das Colegio Dominicas, eine halbprivate Schule, ihre Zehntklässler*innen nach Bad Kissingen entsandt. Die 14 spanischen Schülerinnen und drei Schüler verbrachten im Rahmen eines Austausches eine abwechslungsreiche Woche im Landkreis Bad Kissingen.

Ein Austausch stellt immer eine große Bereicherung für alle Teilnehmenden dar. Er gibt ihnen nicht nur die Möglichkeit, Fremdsprachenkenntnisse zu verbessern und eine andere Kultur beziehungsweise Denkweise zu erleben, sondern erlaubt es auch, persönliche Kontakte aufzubauen, die sich manchmal auch in längerfristige Freundschaften verwandeln, so die Pressemittelung der Stadt Bad Kissingen.

Die Jugendlichen aus Spanien wurden von zwei Deutsch-Lehrerinnen begleitet: Carolina Velazco Lozano und Yolanda Serrenes de Santos. Am JSG hatten die Spanisch-Lehrerinnen Manuela Behrens-Fuchs und Corinne Erbacher die letzten Wochen ein umfangreiches und vielseitiges Besuchsprogramm auf die Beine gestellt.

Kein Unterrichtsbesuch

Elf der teilnehmenden deutschen Schüler*innen lernen seit drei Jahren Spanisch am JSG. Die anderen haben erst im September mit dem Studium dieser Sprache begonnen und kommunizierten darum vor allem auf Englisch mit ihren Austauschpartner*innen. Aufgrund der hohen Corona-Inzidenzen fanden dieses Jahr keine Unterrichtsbesuche in den Klassen des Gymnasiums statt.

Zu Beginn ihres Aufenthaltes machten die Spanier*innen eine Schulhausrallye im Jack-Steinberger-Gymnasium und lernten ihre Austauschpartner*innen danach beim Speed-Dating näher kennen. Während einer weiteren Rallye, dieses Mal durch die Innenstadt, erfuhren sie Interessantes über die Kurstadt sowie deren berühmte Gäste.

Im Laufe der Woche standen mehrere Ausflüge an: So fuhren alle Beteiligten nach Bamberg, wofür die Deutschen Referate auf Spanisch und Englisch erstellt hatten, die sie dann vor Ort präsentierten. Ein zweiter Ausflug führte alle nach Nürnberg. Auch ein Besuch im Wildpark Klaushof stand an. Mitarbeiter*innen des Biosphärenzentrums Rhön führten die Gruppe durch den Tierpark und die Teilnehmenden durften Esel, Schafe und Damwild füttern. An einem anderen Vormittag erstellten die Schüler*innen am JSG gemeinsam Präsentationen auf den vor kurzem angeschafften iPads, in denen sie die Weihnachtstraditionen der beiden Länder miteinander verglichen. Und natürlich durften sie in der Schulküche auch selbst Plätzchen backen.

Das Wochenende gestalteten die Gastfamilien . Der Gegenbesuch ist für Anfang April 2022 geplant. Im Anschluss werden die Kissinger Schüler*innen zwei Tage lang Madrid und Umgebung kennen lernen. Besonderer Dank gilt dem Elternbeirat des JSG, dem Kissinger Städtepartnerschaftskomitee und dem Bayerischen Jugendring, die alle den Austausch seit Jahren finanziell unterstützen.