Privatleute, Wirte und Winzer öffnen an dem Wochenende wieder ihre Höfe. Während die Buden am Marktplatz am Samstag, 30. November, und Sonntag, 1. Dezember, bereits ab 12 Uhr und dann bis 20 Uhr geöffnet haben, können die Höfe am Samstag von 15 bis 22 Uhr und am Sonntag von 15 bis 20 Uhr besucht werden. "Die Gäste sehen die ein oder andere schöne Lokalität, die man sonst nicht sieht", erläutert Sebastian Hose, Vorsitzender des Vereins für Wirtschaft und Stadtmarketing. Und so sind auch heuer unter den 15 Anlaufstellen drei "Neue" dabei.

Im Hof Baier, Dalbergstraße 17, bewirtet das Akkordeon-Orchester Hammelburg, auch im Hof Bahnhofstraße 27 wird heuer ausgeschenkt. Hier bieten die Rhöner Whisky-Brenner ihre Spezialitäten und Klaras Traumwelt ihre Handarbeiten. Finbarr's Irish Pub öffnet seinen Garten für Irish Stew und Glühbier. Außerdem gibt es dort Deko und Mistelzweige von Nicole Pfriem und Elise Ebert.

Und auch die übrigen Teilnehmer haben sich wieder passendes einfallen lassen, kombinieren in ihren Höfen weihnachtliche Atmosphäre mit besonderen kulinarischen Schmankerln und unterschiedliche Deko- und Bastelartikeln, Kunstausstellungen und Selbstgemachtem. Im ehemaligen Hammelburger Kaufhaus bieten Kunsthandwerker Krippen, -zubehör und Weihnachtsschmuck sowie Drechselarbeiten, Schmuck, Näharbeiten und Keramik. Der Tierschutzverein hat wieder seinen Flohmarkt in der Markthalle.

Eröffnung auf dem Viehmarkt

Eröffnet wird der Altstadtadvent am Samstag auf dem Viehmarkt, wo einmal mehr die Lebenshilfe Werkstatt Hammelburg ihr Domizil hat. Neben deren bekannten großen Weihnachtsbaum aus Holz wird Bürgermeister Armin Warmuth um 17 Uhr sprechen. Geplant sind auch der Auftritt des Christkinds mit den Engeln und der Bläsergruppe der Stadtkapelle Hammelburg.

Die Gäste der Lebenshilfe Werkstatt Hammelburg können sich vor einer weihnachtlichen Kulisse fotografieren lassen. Das Foto wird dank des Fotoautomats von Peter Stürzenberger mit einem Selbstauslöser erstellt und direkt ausgedruckt. Die Bilder kann jeder mit nach Hause nehmen. "Schön wäre es, wenn möglichst viele das Bild ein zweites Mal ausdrucken, um es vor Ort an die Fotowand 'Wir waren da' zu hängen", so der Werkstattleiter Thomas Porkristl. Zusammen mit den Menschen mit Behinderung gestaltet das Personal gerade die Fotokulisse. Beim Ausschnitt eines Weihnachtsabends aus den 60ern/70ern dürfen natürlich die typisch großflächig gemusterte Tapete, der röhrende Hirsch, ein altes Sofa und die Stehlampe mit Fransen nicht fehlen, die Mitarbeiter zusammen gesammelt haben. Für die Lebenshilfe Werkstatt gebe es zwei gute Gründe, sich an dem Altstadtadvent zu beteiligen, erläutert Porkristl.

Zum einen wolle man als Arbeitgeber wahrgenommen werden. Denn: "Viele reden von Inklusion, aber behinderte Menschen können nur integriert werden, wenn man sich öffnet." Zum anderen fiebern ihre Mitarbeiter stets darauf hin und seien stolz auf das, was sie da schaffen. Und dazu haben sie auch allen Grund, denn vom Aufbau der Stände über den Verkauf von Deko-Artikeln, Nisthilfen und Futterhäusle bis hin zum Bereiten von Gyros und Glühwein liegt zwei Tage alles in den Händen der Lebenshilfe-Mitarbeiter und des Personals. "Wir schlagen mehrere Fliegen mit einer Klappe", so Porkristl.

Start des Straßenadventskalenders

Am Sonntag, 1. Dezember, fällt auch der Startschuss des Hammelburger Straßenadventskalenders. An 24 Tagen haben örtliche Geschäfte wieder ein attraktives Angebot für die Kunden. "Der Kalender soll auf den vielfältigen Einzelhandel hinweisen", so Kathrin Sell (Florale Werkstatt), die die Aktion für den VWS organisiert. Zum zweiten Mal gibt es heuer zudem das Adventsgewinnspiel.

Organisiert wird der Altstadtadvent von Stadt, dem ehemaligen Verein für Tourismus sowie dem Verein für Wirtschaft und Stadtmarketing. Die Flyer werden in den Geschäften, aber auch in alle Zügen der Erfurter Bahn verteilt, lobt Sebastian Hose die gute Kooperation. Bei der Erfurter Bahn gibt es sogar Gutscheine für Stammkunden. Der Verein hat neue Tassen angeschafft mit dem neuen Design von Lisa Rauschmann. Zudem wird die Holzwerkstatt Fischlein heuer mit Freiwilligen noch einen zweiten überdachten Tresen am Marktplatz errichten.

Und weil Advent ja nicht nur einkaufen, sondern vor allem auch Besinnung heißt, weist Hose noch auf den Termin am Sonntag, 1.12., um 16 Uhr in der Stadtpfarrkirche hin. Dann ist "ZEN - Zuhören - Entspannen - Nachdenken" angedacht, eine halbe Stunde Musik mit Stadtkantor Dieter Blum und adventlichen Gedanken.

Zur Info:

Mit dabei sind Kunsthandwerker im ehemaligen Kaufhaus, Finbarr's Irish Pub, das Weingut Schloss Saaleck am Marktplatz, der Winzerkeller, Fellas Bauernladen und Brennereihof, der Hof Sell, das Rinecker Haus, Weingut Ruppert, die Holzwerkstatt, Hof Baier, Bioland Weinbau Plewe, der Hof in der Bahnhofstraße 27, das Bürgerspital, die Lebenshilfe Werkstatt und die Wirtschaft am Viehmarkt. Die Adventshütte von Marcus Beran am Marktplatz ist bereits geöffnet und zwar bis 22. Dezember montags bis freitags von 11.30 bis ca. 22 Uhr und samstags und sonntags von 17 bis 22 Uhr (nicht bei Regen!).

Musikalisch umrahmt wird der Altstadtadvent von der Bläsergruppe der Stadtkapelle, der Blaskapelle Diebach, die Veeharfengruppe und der Jagdhornbläsergruppe.