Komplett erneuert hat sich der Vorstand der Helfervereinigung des Technischen Hilfswerks (THW) in Bad Kissingen. Nach sechs Amtsperioden, davon die letzte mit coronabedingter Verlängerung, hatte Thomas Rink den Vorsitz inne und trat nicht mehr an, genauso wie seine übrigen Vorstandskollegen, die zum größten Teil auch schon 15 Jahre Verantwortung übernommen haben. Allerdings gab es keine Probleme, die Ämter neu zu besetzen, so wie es in vielen Vereinen und Verbänden leider üblich geworden ist. Thomas Rink bildete einen Wahlausschuss, der sich zusammensetzte aus Gerhard Metz, Marc Zänglein und Andy Täuber. Die Sitzung fand aufgrund der Kontaktbeschränkungen in der offenen Fahrzeughalle statt.

Neuer Vorsitzender ist Sebastian Sebald aus Engenthal. Als sein Stellvertreter fungiert Dominik Fichte aus Arnshausen. Zum Schriftführer wurde Maximilian Knappik aus Geroda gewählt, zum Kassenleiter Dominic Bottner aus Nüdlingen. Technischer Leiter ist Michael Geßner aus Bad Kissingen. Zum geschäftsführenden Vorstand kommt noch der Ortsjugendleiter der Jugendabteilung, der bereits von der Jugendgruppe gewählt wurde: Christoph Kiesel aus Reiterswiesen.

Der erweiterte Vorstand besteht aus dem geschäftsführenden Vorstand sowie aus dem jeweiligen Ortsbeauftragten des THW Bad Kissingen, Philipp Kiesel aus Haard, und dem Helfersprecher des THW Bad Kissingen, Robert Karich ais Großbardorf.

Zu Kassenprüfern wurden Thomas Wiedemann aus Hammelburg und Marc Zänglein aus Bad Bocklet gewählt.

Der Verein hat zum Jahresende 117 Mitglieder, davon 73 aktive, 26 passive und 18 fördernde. Dank der Unterstützung des Landkreises Bad Kissingen habe die Ausstattung der örtlichen Gefahrenabwehr in einem guten und einsatzfähigen Zustand gehalten werden können, sagte der scheidende Vorsitzende . Auf kameradschaftlicher Ebene habe sich im Jahr 2019 und 2020 nur wenig getan, weil die Pandemie dazwischen kam.

Die Anschaffungen 2019 waren ein neue Küche für die Unterkunft für knapp 7000 Euro und Tassen für die Einweihungsfeier zu knapp 600 Euro. Den Kassenbericht trug Kassenleiterin Daniela Kirchner vor. Trotz der Anschaffungen stehe noch ein passables Vereinsvermögen zur Verfügung, so ihr Resümee.

Der neue Vorsitzende erklärte, wie er sich seine künftigen Amtsführung vorstellt und ging zum nächsten Tagesordnungspunkt über, zur Satzungsänderung. Die beiden Paragrafen Vertretungsmacht und vermögenswirksame Angelegenheiten wurden von den Mitgliedern ausgiebig diskutiert. Die Diskussion wurde von zwei kundigen Mitgliedern begleitet, mit der Empfehlung, die vorgeschlagenen Änderungen noch einmal von Fachbehörden prüfen zu lassen. Dementsprechend war die Abstimmung ablehnend.