"JaS fördert Entwicklung, Bildung und Hinführung in die Arbeitswelt, baut Gewalt und Aggressionen ab, mindert physische und psychische Beeinträchtigungen und wirkt Schulverweigerung und Abschlussgefährdung entgegen", erklärte Sonja Then und hob als obersten Grundsatz hervor: "Jugendsozialarbeit an einer Schule ist kein Makel, sondern ein Qualitätsmerkmal."
Die Finanzierung einer Vollzeitkraft förderten Bayern mit 16 360 Euro und der Landkreis