Die Nüdlinger Schützen luden zu ihrer Jahreshauptversammlung. Aufgrund des Lockdowns, musste die traditionell am 5. Januar stattfindende Versammlung um Monate verschoben werden. Auf der Tagesordnung stand neben Berichten und Ehrungen die Neuwahl des Vorstandes.

Seit März 2020 konnten keine Veranstaltungen mehr durchgeführt werden. "Bereits zum zweiten Mal in Folge konnte kein Schützenkönig ausgeschossen werden", so 1. Vorsitzender Reinhold Hofmann. Trotzdem waren einige Mitglieder aktiv, so wurden diverse Instandhaltungsarbeiten durchgeführt. Der Sicherheitszaun um die 100-Meter-Schießanlage wurde komplett erneuert und eine Belüftungsanlage im teilgedeckten 100-Meter-Stand eingebaut. In der Schießhalle, Flur und im Eingangsbereich wurden die Neonröhren mit einer LED-Beleuchtung ausgetauscht. Außerdem wurden die Kühlaggregate für das Kühlhaus, sowie der Ausschanktheke ausgetauscht. Mit der elektronische Schießanlage wurden Investitionen in Höhe von 70 000 Euro getätigt. Der Vorstand arbeitete am Antrag zur Auszahlung der Sportförderung der Regierung für die im Jahr 2019 und 2020 durchgeführten Baumaßnahmen. Diese, sowie weitere Zuschüsse durch die Gemeinde Nüdlingen gingen bereits ein.

Über das Sportjahr berichtete 1. Schützenmeister Manfred Hein. Leider fielen sportliche Wettkämpfe weitestgehend aus, weshalb lediglich einige wenige Platzierungen bei Gau- und Bezirksmeisterschaften verkündet werden konnten.

1. Kassier Rudolf Reichel berichtete über einen soliden Kassenstand. Es konnten durch die Sportförderung wieder Rücklagen gebildet werden. Rechnungsprüferin Liane Hofmann bestätigte eine fehlerlose Kassenführung und beantragte die Entlastung des Vorstands. Diese erfolgte Einstimmig.

Die anstehenden Neuwahlen verliefen dank eines ausgearbeiteten Wahlvorschlags recht zügig. Reinhold Hofmann wurde in seinem Amt als 1. Vorsitzender wiedergewählt, der neue 2.Vorsitzende ist Felix Eirich. 1. Schützenmeister bleibt Manfred Hein, seine Vertretung als 2. Schützenmeister wurde Julian Fels. Neue Schriftführerin wurde Lisa Schüler. Als Kassiere wurden Rudolf Reichel und Iris Eirich wiedergewählt. Waffen- und Gerätewart wurde Markus Lemberger.

Folgende Beisitzer wurden gewählt: Ursula Sittler, Jörg Müller, Roman Sittler und Martin Jungklaus. Kassenprüfer bleiben Liane Hofmann und Dagmar Müller.

Es standen auch viele Ehrungen auf dem Programm. So wurden mit der Nadel des Präsidenten für zehn Jahre aktives Schießen Curtis Rundell, Michael Rundell, Felix Eirich, Julian Fels, Michael Dörr, Ottmar Müller, Pascal Dörr, für 15 Jahre Anja Mohr, Carina Lemberger, Dagmar Müller, Georg Müller, Jörg Müller, Karl Müller, Karl-Heinz Bednarz und für 20 Jahre Markus Lemberger sowie Stefan Sittler geehrt. 25 Jahre aktiv sind Egon Männl, Ernst Müller, Tamara Amthor und Manfred Hein.

Für 30 Jahre aktives Schießen wurden mit der Sebastianusnadel Christian Beck und Steffen Göpfert ausgezeichnet.

Für 15 Jahre Mitgliedschaft wurden Christian Müller, Georg Müller, Felix Eirich, Ralf Hehn und Beate Hein geehrt. Vom BSSB erhielten für 25 Jahre Mitgliedschaft David Gamble und Stefan Sittler, für 40 Jahre Edgar Hehn und Klemens Hehn, für 50 Jahre Elke Kocurek, Elfriede Emmert und Olga Beck und für 60 Jahre Max-Peter Hanft eine Auszeichnung.

Der im vergangenen Jahr in den Ruhestand verabschiedete, katholische Pfarrer Dominik Kesina, erhielt für seine Verdienste um seelsorgerischen Beistand die Ehrennadel des Vereins. Der Höhepunkt der Jahreshauptversammlung war die Ernennung von Horst Flügel zum Ehrenmitglied. Die höchste Auszeichnung des Vereins erhielt er für seine überaus aktive Mitgliedschaft am Vereinsleben, sowie für seine Arbeit im Vorstand und als Fahnenabordnung. red