Mara Walther arbeitet als Pflegekraft im Helios Klinikum Schleswig. Sie hatte im verwüsteten Ahrtal zu den Helfern der ersten Stunde gehört und, mit der großen Not der Menschen dort vor Augen, einen Brief an den Helios CEO Dr. Francesco De Meo geschrieben. Daraus ist der HeliosHelferTag entstanden, bei dem an einem Wochenende Mitarbeitende aus über 20 Helios Kliniken bei den Hochwasser-Betroffenen direkt vor Ort angepackt haben.

Auch aus Bad Kissingen hat sich ein Team beteiligt, gemeinsam mit Klinikgeschäftsführer Dr. Peter Hermeling haben sich noch zwei weitere Mitarbeiter und eine Mitarbeiterin am 1. Adventswochenende auf den Weg ins Ahrtal gemacht, um denen zu helfen, die alles verloren haben, heißt es in einer Pressemeldung der Heliosklinik in Bad Kissingen.

In Zusammenarbeit mit der Organisation HelferShuttle koordinierten die Helios Kliniken den Einsatz im Ort Dernau. Hier beteiligten sich die Helferinnen und Helfer beim Herrichten von Gärten, dem Aufbau eines großen Pavillons auf einem Weingut sowie dem Aufstellen und Schmücken von Weihnachtsbäumen.

Teamgeist und Gemeinschaftsgefühl

Alle waren sich einig: Die Aktion war ein voller Erfolg. "Es ist ein tolles Gefühl, den Menschen im Ahrtal helfen zu können. Wir haben uns sehr willkommen gefühlt und auch unter den Kolleginnen und Kollegen aus den einzelnen Kliniken herrschte eine Atmosphäre, die von Teamgeist und Gemeinschaftsgefühl geprägt war", berichtet Fatima Ait Ahmed, Mitarbeiterin der Patientenaufnahme des Helios St. Elisabeth-Krankenhauses Bad Kissingen.

Beim HeliosHelferTag soll es nicht bleiben. Mit Blick auf die bevorstehende Weihnachtszeit möchten die Helios Kliniken Familien, Schulen und sozialen Einrichtungen ein Stück weit normale Weihnachten ermöglichen und rufen zur bundesweiten Helios Wunschbaumaktion auf. In über 40 Kliniken werden Wunscherfüllerkarten von Kindern und Familien aus dem Ahrtal hängen, die von Mitarbeitenden erfüllt werden. Auch das Helios St. Elisabeth-Krankenhaus beteiligt sich.