"Der Name ,Verein für deutsche Schäferhunde‘ besagt nicht, dass in der Ortsgruppe nur Schäferhunde ausgebildet werden. Jeder Hundeführer ist mit seinem Hund, egal welche Rasse, bei uns willkommen." Das stellte Manfred Brand, der Vorsitzende des Bad Kissinger Vereins, bei der jüngsten Jahreshauptversammlung fest. Ziel solle es sein, sagte Brand, dass ein Hund Gehorsam lernt und eines Tages die Begleithundeprüfung - das ist so was wie ein "Hundeführerschein" - abgelegt werden kann. Die Ausbildungswarte stehen bei einem solchen Ansinnen jedem Hundeführer mit Rat und Tat zur Seite.

In seinem Jahresbericht blickte Brand auf ein ruhiges Vereinsjahr zurück: Der Verein zählt über 100 Mitglieder, weist eine solide finanzielle Basis auf, und es herrscht eine intakte Kameradschaft untereinander, worauf Brand besonders stolz ist. Mit von der Partie war bei der jüngsten Zusammenkunft auch eine Abordnung der Rettungshundestaffel des Roten Kreuzes Bad Kissingen. Die Gruppe trainiert ebenfalls auf dem SV-Gelände. Die Rettungshundestaffel hatte im Jahr 2013 insgesamt 21 Alarmierungen mit 19 tatsächlich vermissten Personen. Davon wurden 16 lebend und drei Personen tot aufgefunden.

Bei den Vereinsehrungen wurde Ines Welt für 25-jährige Mitgliedschaft und für 20 Jahre Amtstätigkeit als Kassen- und Schriftwartin ausgezeichnet. Herbert Gessner erhielt eine Auszeichnung für 20 Jahre als 2. Ausbildungswart. Des Weiteren wurden Edwin Bonländer für 40-jährige und Toni Six für 25-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt.