Coronabedingt ist das traditionelle Sommerfest der Spielbank Bad Kissingen heuer ausgefallen. Stattdessen hatte Spielbankchefin Marina Klein kurzfristig am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, einen kleinen "Jahrmarkt" ins Leben gerufen. So erwirtschaftete die Spielbank dennoch einen Erlös von 1350 Euro, der wie jedes Jahr einem karitativen Zweck zugeführt wurde.

In diesem Jahr war es die Saale-Tal-Schule, ein Förderzentrum für lernschwache Schüler und Schülerinnen. Wie die Spielbankchefin bei der Spendenübergabe an Rektor Andreas Hagedorn ausführte, sei die Aktion an besagtem Feiertag recht spontan durchgeführt worden. Bis 16 Uhr habe man "bei tollem Wetter jeden Euro hart erkämpft", dann, mit einem Wetterumschwung, habe der Jahrmarkt abgebrochen werden müssen.

Für Mountainbikes

Bad Kissingens Oberbürgermeister Dirk Vogel, der zusammen mit seiner Familie bereits den "Jahrmarkt" besuchte, war nun auch bei der Spendenübergabe anwesend. Rektor Hagedorn erklärte, dass der Erlös dieser Veranstaltung, also die 1350 Euro, für den Ankauf neuer Mountainbikes und entsprechender Sicherheitsausrüstung vorgesehen sind. Ältere, bereits vorhandene Räder werden dann zu einem günstigen Preis an die Schüler verkauft, denn "die Schule bemüht sich, den Kindern auch außerhalb des Unterrichts etwas zu bieten". Auch OB Vogel bekräftigte, dass es gerade an solchen Schulen wichtig sei, eine ausreichende Infrastruktur zu haben.