Vor acht Jahren gingen sie erstmals an den Start. Die Rakoczy-Piraten vom Rotary Club Bad Kissingen: Im Schlauchboot beim ersten rotarian Rowdy River Raft Race 2010. Ins Leben gerufen hatte dieses neue sportliche Format mit sozialem Hintergrund der Partnerclub der Bad Kissinger, der RC Schweinfurt-Peterstirn. Über die Jahre hat sich dieses Sportevent zu einem jährlichen Megaevent auf dem Main und auf der Schweinfurter Gutermann-Promenade entwickelt.
Der Reinerlös des Ereignisses, an dem mehr als 700 Paddler sowie rund 8000 Gäste teilnahmen, kommt sozialen Projekten zu gute. Und Spaß gibt es eine Menge dazu. ,,lch freue mich über die tolle Resonanz aus den Reihen unserer Clubmitglieder", sagt Peter Heil, der die Bad Kissinger Bootscrew der Rakoczy-Piraten 2017 zusammengestellt hat. Die Bad Kissinger Mannschaft mit elf Teilnehmern war hoch motiviert. Das schlug auch auf das Ergebnis durch. Insgesamt wurden neun Rennen mit jeweils sechs bis sieben Booten gefahren: 58 Boote waren am Start, davon sieben rotarische Boote. In der Gesamtwertung erreichten die Rakoczy-Piraten den Platz 8, waren das besten rotarische Boot und verfehlten nur sehr knapp das Finale. Präsident Christoph Reichel und seine Crew waren mit dem Ergebnis hochzufrieden. "Eine gute Platzierung für unsere Projekte", kommentierte der diesjährige rotarische Chef. Der Gesamterlös dieser Benefiz-Schlauchbootrennen hat sich über die Jahre auf bisher über 125 000 Euro summiert. Nächstes Jahr wollen sie wieder dabei sein. Rotary kann also auch Rafting.