Matthias Schneider wurde 2005 bei der Stadt Bad Kissingen eingestellt. Er ist Geschäftsleitender Beamter der Stadt Bad Kissingen und seit 2006 verantwortlich für die Zentralen Rechtsangelegenheiten der Stadt.Weiterhin hat er die Leitung der Abteilungen I und II inne und damit die Bereiche Personal, Hauptverwaltung, Finanzen und Steuern, Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Kultur, Archiv und Bildung, Kissinger Sommer, Jugend, Familie und Soziales und die Musikschule. In der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft Bad Kissingen GmbH ist Schneider Geschäftsführer.

"Eine Professur an einer deutschen Hochschule ist eine besondere Auszeichnung. Die Nachricht vom Weggang Schneiders haben wir mit großem Bedauern zur Kenntnis genommen; dies bedeutet einen großen Verlust für die Stadt Bad Kissingen. Die Entscheidung Schneiders tragen wir mit vollem Respekt und in Dankbarkeit für das Engagement in den vergangenen Jahren", sagte Oberbürgermeister Kay Blankenburg.

"Das Angebot einer Professur ist eine Chance, die sich nicht jeden Tag bietet", meinte Schneider. Er habe sehr gerne in Bad Kissingen gearbeitet: "Bis Anfang August werde ich noch mit voller Kraft für die Stadt arbeiten." Und er wird auch dann den Kontakt nicht verlieren: Seine Frau unterrichtet am Jack-Steinberger-Gymnasium.