Eigentlich hatten die Ermittler gehofft, Unterlagen aufzufinden, die eine unerlaubte Arbeitsaufnahme der Hartz IV-Empfängerin dokumentieren. Laut Polizeiangaben steht die Frau im Verdacht, dass sie über mehrere Jahre hinweg zu unrecht staatliche Unterstützung bezog.

Dass die Beamten die gesuchten Unterlagen nicht fanden, stellte sich nicht als Glücksfall für die Frau heraus.
Denn die Polizisten stellten in der Wohnung eine Cannabisaufzuchtanlage mit 40 Pflanzen sicher, die in teilweise bereits in Blüte standen. Zudem entdeckten sie noch rund 200 Gramm Marihuana und Bargeld, das aus dem Verkauf der Drogen stammen dürfte. Zwei Luftdruckwaffen, die vermutlich dem Sohn gehören nahm die Polizei ebenso mit.

In den Fokus der Ermittlungen rückte dann auch der volljährigen Sohn der Frau. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen geht die Polizei davon aus, dass Mutter und Sohn gemeinsam mit den Drogen handelten. Gegen beide ermittelt nun die Kriminalpolizei Schweinfurt wegen verschiedener Drogendelikte. Die Mutter muss sich zudem wegen Leistungsbetrugs verantworten. pol