Die Theologie hat ja schon manch wunderliche Blüte getrieben. Die Exegese von Märchen ist eine davon. Doch Gerd Kirchner, Pfarrer der evangelischen Kirchgemeinde in Bad Brückenau, widerspricht: "Märchen sind keine Kinder-Geschichten, sondern hoch verdichtete Weisheiten über seelische Vorgänge." Prozesse also, die Menschen mit oder ohne Glauben bewegen.

Und so kommt es, dass am Samstagabend ein Märchen in der Friedenskirche gespielt wird.
Unter dem Titel "Frau Holle, weiße Weihnachten und frohe Ostern" präsentieren rund 25 Laien-Schauspieler im Alter von sechs und 62 Jahren das traditionelle Mysterienspiel in der Osternacht.

Das Stück spielt in der heutigen Zeit. "Die Goldmarie muss die Tiefen des Lebens durchleiden und sich mit ihren inneren Problemen auseinandersetzen", gibt Kirchner einen Vorgeschmack auf die Handlung. Dabei stehen ihr Hilfs-Geister zur Seite, die aber immer wieder von so genannten Wirr-Geistern gestört werden. Das Brot, der Apfelbaum, das herunter regnende Gold - oder Pech - seien Symbolbilder für die inneren Vorgänge, die die Menschen durchleben. Das Märchen habe einen "österlichen Geist", sagt Kirchner. Heilung und Hoffnung setzten sich am Ende schließlich durch.


Das Stück greift aktuelle Fragen auf

Diese Botschaft kann die evangelische Gemeinde gut gebrauchen. "Gerade hier in der Gemeinde haben wir Scheitern und Enttäuschung erlebt", sagt Kirchner und die Betroffenheit über den Vorwurf der Veruntreuung in der Pflegestation des hiesigen Diakonie-Vereins k-new-window" title="(wir berichteten)">(wir berichteten) springt förmlich aus seinem Gesicht. Aber auch Wut und Ärger liegen zwischen den Zeilen.

Wenig später kommt Kevin Zeis auf den Pfarrer zu. "Du, ich hatte da noch ein Idee für das Stück..." "Sehr gut", entgegnet Kirchner und schon ist die Probe in Gange. Das Team hat Ideen gesammelt und die Handlung nach und nach umgesetzt. "Ich kleister das dann alles zusammen", beschreibt Kirchner seine Rolle in der Theater-Gruppe.

Emma Ferkinghoff, die die Goldmarie spielt, freut sich schon auf die Aufführung. "Die Osternacht ist immer etwas Besonderes. Wenn dann die Osterkerze reingetragen wird..." Bis es soweit ist, bleibt allerdings noch einiges zu tun. Zum Beispiel könnte endlich der Winter ausgetrieben werden. Aber dazu wird sich Frau Holle wohl nicht hinreißen lassen. Die Geister, die ich rief...