Jürgen Lange aus Premich ist verärgert. Gemeinsam mit seinen Nachbarn legte er eine Obstbaumwiese an. Mittlerweile sind ihre Bäume dreimal beschädigt worden.

Für ihn ist ein solches Verhalten unverständlich: "Wir hatten viel Arbeit beim Pflanzen." Angelegt haben sie die Wiese vor etwa 1,5 Jahren. "Das war im Herbst 2019. Wir haben insgesamt zwölf Bäume gepflanzt", sagt er. Darunter finden sich Birnen- und Apfelbäume - aber auch eine Mistel. Es gibt auf der Wiese ein Bienenhäuschen und die dazugehörige Blumenwiese.

Bäume bereits zum dritten Mal beschädigt: Ärger und Enttäuschung im Kreis Bad Kissingen

Mittlerweile sind die Bäume zum dritten mal beschädigt worden. Wer es war - Jürgen Lange weiß es nicht. "Einmal hat jemand die Äste der Krone kaputtgeschnitten", sagt er. Ein anderes Mal zerstörten Vandalen die Halterungen, die die jungen Bäume zum geraden Wuchs verleiten. Beschädigt wurden auch die Seile, die den Baum in der Form halten. "Jetzt hat jemand den Mitteltrieb abgebrochen." Dabei handelt es sich um einen Hauptbestandteil des Baumes, quasi um die Verlängerung des Stammes. Für Jürgen Lange ist klar: "Das war kein Wild, dass den Baum verbeißt."

Der Premicher sieht hinter den Geschehnissen Vandalismus. "Das letzte Mal, als die Mitteltriebe gebrochen wurden, war es wohl am helllichten Tag." Seine Nachbarin informierte ihn am Nachmittag des 14. Juni darüber, ob er die Schäden schon gesehen habe. "Ich war an dem Tag draußen und habe an meinem Haus gearbeitet", sagt er. Bemerkt hat er nichts. "Wir warten nur darauf, dass es wieder passiert. Ich habe so keine ruhige Zeit mehr."