Die Sinnberg-Grundschule Bad Kissingen führte bereits zum zwölften Mal in der Bayernhalle eine gut gelungene Kooperation mit der Anton-Kliegl-Mittelschule unter dem Motto "Faschingsturnen" durch. An dem Spielefest beteiligten sich alle Klassen, zunächst die 1. und 2. und danach die 3. und 4. Jahrgänge; außerdem nahmen auch wieder zahlreiche Vorschulkinder aus den Kindertagesstätten der Großen Kreisstadt teil.

Alle Kinder hatten sich große Mühe bei ihrer Kostümauswahl gegeben. Unter fachkundiger Anleitung von Rektor Hans Hanna (Thulbatal-Volksschule Oberthulba) hatten die zwei M10-Klassen mit den Klassenleitern Sonja Hanna und Christian Friedl in mühevoller Arbeit und unter Berücksichtigung geltender Sicherheitsbestimmungen viele Gerätestationen aufgebaut.


Tanzstudio sehr gefragt

Außerdem waren die Mittelschüler für ihnen zugeteilte Stationen eigenverantwortlich und halfen den Kleinen bei der Bewältigung der unterschiedlichen Aufgaben wie Trapezstangenschaukel, blaue Rutsche, Klettergarten, Pendelkegeln, Gletscherspalte oder Hüpfburg.
Erneut gab es auch ein kleines Tanzstudio, das vor allem von den Mädchen gut angenommen wurde. Eine gemeinsame Polonaise nach der Begrüßung sorgte für einen gelungenen Auftakt.
Der Rektor der Sinnberg-Grundschule, Karl-Heinz Deublein, hob das große Engagement und die Hilfsbereitschaft der "Großen" hervor, die sich super um die "kleinen Faschingsturner" gekümmert haben. "Mir gefällt, dass hier die verschiedenen Altersstufen zusammen viel Spaß haben. Durch solche klassenübergreifenden Aktionen wird die Schulgemeinschaft gestärkt und ein besseres Miteinander der verschiedenen pädagogischen Bildungseinrichtungen der Stadt Bad Kissingen geschaffen." kzi