Eigentlich waren die Polizeibeamten aus Bad Neustadt bei dem Mann aufgetaucht, weil gegen ihn ein Haftbefehl vorlag. Der Gesuchte hatte nämlich eine Geldstrafe in Höhe von 300 Euro nicht bezahlt. Die Staatsanwaltschaft Fulda hatte daraufhin die Ausschreibung zur Festnahme veranlasst.
Als sich die Streifenbesatzung dem Haus des Mannes näherte, staunten die Beamten nicht schlecht. Der Gesuchte kletterte nämlich vor ihren Augen auf einem Garagendach herum. Dorthin war er offenbar über einen Balkon gelangt. Danach war der Mann kurzfristig spurlos verschwunden.
Kurz darauf kehrte er jedoch wieder in seine Wohnung zurück, wo ihm die Festnahme erklärt wurde. Postwendend machte sich der Mann, der aus der Drogenszene bereits bekannt ist, dann aus dem Staub, was aber - wie sich später herausstellte - nicht an dem Haftbefehl lag. Der 43-Jährige flüchtete in Richtung des nahe gelegenen Sportplatzes, wo ihn die Polizisten nach kurzer Verfolgung stellten. Nachdem der Beschuldigte dort massiven Widerstand leistete, mussten die Polizisten zum Pfefferspray greifen.
Natürlich interessierte die Fahnder aus der Kurstadt nun brennend, was der Mann zuvor auf dem Garagendach zu suchen hatte. Als sich die Ordnungshüter dort umschauten, entdeckten sie den Grund in Form von knapp 90 Gramm Amphetamin. Das Rauschgift wurde sichergestellt. Der Festgenommene wurde an die Kripo Schweinfurt überstellt, die die weitere Sachbearbeitung übernahm. Einen Nachweis darüber, dass die Geldstrafe - wie von ihm angegeben - bereits am Tag zuvor beglichen worden war, konnte der 43-Jährige zu diesem Zeitpunkt nicht vorlegen. Erst nachdem sich die Bezahlung tatsächlich bestätigt hatte, kam der Mann nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß. Wegen Drogenbesitzes und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte kommt auf den Beschuldigten jetzt allerdings erneut eine Anzeige zu.