Auf der A 71 hatte die Polizei gegen 2 Uhr ein Auto angehalten, das mit zwei Personen besetzt war. Diese konnten keinen Nachweis vorlegen, dass sie berechtigt waren, den Mercedes zu fahren. Aus dem vorgelegten Mietvertrag war ersichtlich, dass das Auto längst wieder hätte zurückgegeben werden müssen.

Als sich die Polizisten in dem Auto genauer umschauten, stellten sie unter anderem Brecheisen, Schraubendreher und spezielles Gerät zum Abziehen von Zylinderschlössern sicher, die darauf hindeuteten, dass die beiden Insassen möglicherweise als Einbrecher unterwegs waren. Fahrer und Beifahrer wurden vorläufig festgenommen und mussten die Beamten zur Dienststelle begleiten. Dort wehrte sich der 25-Jährige vehement, als es um seine erkennungsdienstliche Behandlung ging. Die Überprüfung der Fingerabdrücke ergab, dass der Mann falsche Personalien angegeben hatte. Unter war er mit drei Haftbefehlen zur Fahndung ausgeschrieben. Der Gesuchte ist wegen zahlreicher Delikte bereits verurteilt, hatte die Strafe dann jedoch nicht angetreten. Während sein 27-jähriger Begleiter aus dem Landkreis Groß-Gerau wieder auf freien Fuß kam, wurde der Jüngere, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Der sichergestellte Mercedes wurde noch am gleichen Tag von der Autovermietungsfirma abgeholt. red/pol