Der Gesundheitskonzern Fresenius hat dieses Jahr zum siebten Mal den Fresenius Ausbildungspreis an 27 Absolventinnen und Absolventen von Berufsausbildungen oder dualen Studiengängen mit den besten Abschlüssen im Jahr 2019 vergeben. "Wir freuen uns über die höchste Anzahl an Preisträgerinnen und Preisträgern seit der erstmaligen Verleihung des Fresenius Ausbildungspreises. Sie stehen stellvertretend für über 800 Absolventinnen und Absolventen, die im vergangenen Jahr ihre Berufsausbildung oder ihr duales Studium bei Fresenius erfolgreich abgeschlossen haben," sagt Dr. Jürgen Götz, Vorstand Recht, Compliance und Personal bei Fresenius.

Bestnoten für Michael Teßmer

Unter den stolzen Preisträgern war auch Michael Teßmer, der am Helios Bildungszentrum Bad Kissingen seine Ausbildung zum Pflegefachmann mit Bestnoten absolviert hat. Teßmer ist ein junger Mann, der bewiesen hat, dass der Pflegeberuf keine "Frauensache" ist, sondern für beide Geschlechter gleichermaßen Perspektiven und interessante Berufschancen bietet.

Unter diesem Motto beteiligt sich das Helios St. Elisabeth-Krankenhaus auch dieses Jahr wieder am sogenannten Boy"s Day am 26. März. Dieser Tag soll Jungen von der fünften bis zur zehnten Jahrgangsstufe dazu animieren, einen Tag in Berufe hineinzuschnuppern, in denen Männer bislang noch eher selten vertreten sind. "Der direkte Einblick in den Pflegeberuf hilft nicht nur, den ein oder anderen Vorbehalt auszuräumen, sondern ermöglicht den Jungen auch, über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen und ganz neue Möglichkeiten für ihre Berufswahl zu entdecken", sagt Marianne Masso, Schulleiterin des Helios Bildungszentrums.