"Das Pflege-Tandem ist eine sehr gute Sache. Ohne meine pflegebedürftige Mutter hätte ich an einer solchen Veranstaltung nicht teilgenommen. Das Angebot war für mich sehr informativ, ich habe sehr viel gelernt und sehr viel Positives mit nach Hause genommen", so beschreibt eine Teilnehmerin ihre Erfahrungen.

Das Pflege-Tandem ist eine Trainings- und Erholungswoche für pflegende Angehörige gemeinsam mit ihrer pflegebedürftigen Person und wird von der SVLFG (Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau) angeboten, heißt es in einer Pressemitteilung der Organisatoren. Martin Empl, alternierender Vorstandsvorsitzender der SVLFG, beschreibt, worum es dabei geht: "Gesundheitsangebote für pflegende Menschen haben wir in der SVLFG seit langem etabliert. Eine Voraussetzung für die Teilnahme ist es bislang jedoch immer gewesen, dass der Pflegebedürftige zuhause bleiben und anderweitig versorgt werden musste. Nicht jede Familie hat aber diese Möglichkeit. Das Pflege-Tandem schließt diese Lücke. Unser neues Gesundheitsangebot ermöglicht es, dass pflegende Menschen und ihre pflegebedürftigen Angehörigen gemeinsam an einer Gesundheitswoche teilnehmen. Während sich die pflegenden Angehörigen in Vorträgen informieren und in Kursen für ihren Pflegealltag daheim stärken, werden die mitgereisten Pflegebedürftigen in einer Tages- oder Kurzzeitpflegeeinrichtung liebevoll und kompetent betreut."

Betreuung und Organisation

Erfahrene Mitarbeitende der SVLFG organisieren und betreuen das Angebot. Veranstaltungsort sind die Hescuro Kliniken Bad Bocklet. Die dortige kaufmännische Leiterin Dr. Antje Geier erklärt: "Wir bieten den pflegenden Angehörigen eine Woche lang Zeit für sich selbst. Für neue Impulse und fachliche Hilfestellungen, die Möglichkeit zum Austausch mit anderen pflegenden Menschen, regelmäßige Mahlzeiten an einem für sie gedeckten Tisch, und dafür, wieder neue Kraft zu tanken." Das Pflegezentrum Theresienstift, eine Einrichtung der Diakonie Schweinfurt in Bad Kissingen, stellt jeweils bis zu vier Tages- und zwei Kurzzeitpflegeplätze zur Verfügung. Die Einrichtungsleiterin Simone Kiefl betont: "Wir haben das Projekt zum Anlass genommen, die eingestreute Tagespflege auszubauen, um somit unseren Gästen einen Einblick in den Alltag einer stationären Pflegeeinrichtung zu ermöglichen."

Freude auf neue Gäste

Alexander Kretz, Leiter Pflege und Soziales des Bayerischen Roten Kreuzes Kreisverband Bad Kissingen, bietet bis zu drei Tagespflegeplätze und organisiert die Fahrdienste. "Wir und unsere Stammgäste freuen uns jedes Mal auf die neuen Gäste. Die Termine sind lange im Voraus bekannt, so dass wir uns darauf einstellen können." Bei Bedarf unterstützt zusätzlich der Pflegedienst Wehner Bad Bocklet. "Die Pflegeberatung der SVLFG stimmt mit uns ab, ob und wie wir bei der Versorgung morgens und abends behilflich sein sollen", wird er in der Pressemitteilung zitiert.

"Jeder Kilometer hat sich gelohnt"

Im Juli fanden zwei solche Pflege-Tandems mit jeweils zwölf Teilnehmenden aus verschiedenen Bundesländern statt. Voraussetzung war ein negativer Corona-Test. "Jeder Kilometer hat sich gelohnt", wertet ein Teilnehmer aus Schleswig-Holstein seine lange Anfahrt. Die Pflegebedürftigen hatten Pflegegrade von 2 bis 4. Weitere Pflege-Tandems sind in Planung.

Vor Ausbruch der Corona-Pandemie gab es zudem eine Studie, die aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege unterstützt wurde. "Unter den Pflegepersonen, die teilgenommen haben oder die für künftige Veranstaltungen angemeldet sind, ist mehr als jede zweite an der Grenze zur Überlastung", beschreibt Studienleiter Dr. Christian Hetzel den Bedarf für dieses Angebot.

Teilnahmevoraussetzungen und weitere Informationen gibt es auf den Internetseiten der SVLFG (Suchwort: Pflege-Tandem).