Ein feierlicher Festgottesdienst in der evangelischen Kirche war zugleich Abschiedsgottesdienst für Pfarrerin Eva Thelen; nach fast drei Jahren als Seelsorgerin in Maßbach verabschiedete sie sich von ihren drei Gemeinden. Gleichzeitig war es ihr Geburtstag.

Groß war die Zahl ihrer Pfarrkollegen, Gäste und Gemeindemitglieder.Erinnerungen, Dankesworte und Emotionen begleiteten den Abschiedsgottesdienst. Sie habe in Maßbach einen bewussten Umgang mit der Tradition erfahren können, betonte Thelen in ihrer Predigt. "Wir alle sind im Leben wie Pilger, spannte die Pfarrerin den Bogen in die Zukunft. Sie nehme viele schöne und auch traurige Erlebnisse, wo gemeinsam gefeiert und getröstet wurde, mit in ihre neue Stelle nach Zellingen.

Nie hätte sie geglaubt, einmal im Dirndl über dem Laufsteg zu gehen, wie sie es beim 150. Jubiläum des TSV Maßbachs getan habe: "Es war eine gute Zeit, an die ich mich gerne erinnere." Dekan Oliver Bruckmann meinte, dass Pfarrerin Thelen segensreich in ihren ersten Jahren als Pfarrerin gearbeitet habe und hierbei besonders intensive Erfahrungen machen konnte. Als erste Pfarrerin in Maßbach werde sie auf der Tafel mit ihren Vorgängern festgehalten. Ihre vielseitigen Dienste hob der Dekan hervor, in der Kirchengemeinde und als Mitarbeiterin im Dekanatsbezirk. Die Reihe der Grußworte begann Pfarrer Dr. Wolfgang Weich; er überreichte ihr eine Flasche mit Lauerwasser. Von der katholischen Gemeinde erinnerte Pfarrer Manfred Finger an die vielen Begegnungen.

Als Botin des Landkreises überbrachte stellvertretende Landrätin Magdalena Dünisch den Dank des Landkreises und wies auf den Glanz der renovierten Kirche hin, ebenso wie auch Bürgermeister Johannes Wegner. Das junge Team für Kirchengestaltung überbrachte musikalische Grüße.Kirchenvorstand Artur Schneider dankte im Namen der vier Kirchengemeinden Maßbach, Volkers-hausen, Rothhausen und Thundorf. "Sie haben als Frau ihren Mann gestanden", betonte er. Schließlich sang der Chor der Kirchenvorstände für die scheidende Pfarrerin noch Lied.