Die eifrigsten Läufer umrundeten den Sportplatz jeweils 35 Mal, diesmal aber nicht für ihre körperliche Fitness, sondern für den guten Zweck. Die Absolventinnen und Absolventen des Laufbahnlehrgangs OEB 18 I (Einstellung in die Bundespolizei: 01.03.2020) haben mit diesem Spendenlauf kurz vor Beendigung ihrer Ausbildungszeit gezeigt, dass soziale Kompetenz für sie keine leere Worthülse sondern gelebte Praxis ist, teilt das Bundespolizeiaus- und -fortbildungszentrum (BPOLAFZ OEB) in Oerlenbach mit.

Der Leiter des Zentrums in Oerlenbach, Polizeidirektor Ralf Wiegand, und die Vertreter des Laufbahnlehrganges OEB 18 übergaben eine Spende in Höhe von 1566 Euro an soziale Einrichtungen im Landkreis Bad Kissingen. Der Erlös geht jeweils zur Hälfte an die Lebenshilfe Hammelburg und den Bad Kissinger Drogenhilfsverein e. V. . Das Ergebnis des Spendenlaufs wurde somit im wahrsten Sinne des Wortes "erlaufen", so Wiegand.

Über die Summe freuten sich Christian Fenn vom KiDro und Thomas Porkristl von der Lebenshilfe Hammelburg, die ihre Spendenschecks aus den Händen von Wiegand entgegennahmen.

Der Lehrgangsleiter des OEB 18 I, Polizeioberkommissar (POK) Felix Wesemann rief dieses Sozialprojekt gemeinsam mit der Lehrgangssprecherin, Polizeimeisteranwärterin (PMAin) Michelle Saali und ihrem Vertreter, PMA Christoph Schilk, unter dem Motto "You`ll never walk alone" ins Leben.

In einem dienststelleninternen Aufruf wurden neben den eigenen Lehrgangskolleginnen und -kollegen auch weitere Lehrgänge im BPOLAFZ sowie das Lehr- und Ausbildungspersonal zur Teilnahme und Spende für einen guten Zweck motiviert, heißt es weiter.

Insgesamt 133 Läuferinnen und Läufer meldeten sich für die Veranstaltung an, sodass der Wettbewerb sogar auf zwei Tage gestreckt werden musste. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer

spendete pro absolvierter Sportplatzrunde freiwillig einen vorher individuell festgelegten Betrag.

Bei seiner Begrüßungsrede sagte Polizeidirektor Wiegand, dass er von seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern doch eher "Running" als "Walking" erwarte und spornte diese damit zusätzlich an. Letzten Endes freue er sich aber über jeden gespendeten Euro, ginge es bei diesem Projekt doch darum, etwas für die Gemeinschaft zu tun und anderen zu helfen.

Zwar waren die äußeren Bedingungen an den beiden Tagen höchst unterschiedlich (am ersten Tag Hitze bei 34 Grad Celsius, am zweiten Tag strömender Regen ), dennoch tat dies der Lauf- und damit der Spendenbereitschaft die Bundespolizistinnen und -polizisten keinen Abbruch. Die "Rundenkönige" der beiden Veranstaltungstage hießen PMA Krauß und PMA Lucke, die jeweils 35 Mal den Sportplatz umrundeten.