Silke Zänglein wurde als langjährige Leiterin der Offenen Ganztagessschule Oerlenbach verabschiedet. 13 Jahre lang war sie das Gesicht des Ganztages an der Oerlenbacher Schule: Silke Zänglein wechselt zu einer neuen beruflichen Tätigkeit. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde verabschiedeten Vertreter der Schulfamilie die verdiente Pädagogin.

Aus dem Nichts aufgebaut

Coronabedingt nur im kleinen Kreis der Ganztageskinder würdigten Bürgermeister Nico Rogge, Elternbeiratsvorsitzende Claudia Sandrock und Schulleiter Ulrich Müller die großen Verdienste und Leistungen: Silke Zänglein hatte 2013 "aus dem Nichts heraus" im Oerlenbacher Schulgebäude den Ganztag aufgebaut, unter dem Namen "SAM", soziales aktives Miteinander als Programm und Auftrag. Neben Ideenreichtum, Durchsetzungsvermögen, hoher Professionalität, Kollegialität und musischem Engagement hoben alle Redner den großen und herzlichen Einsatz für die Ganztageskinder hervor.

Silke Zänglein bedankte sich für die Glückwünsche, Geschenke und Würdigungen und betonte, dass ihr der Abschied nicht leicht falle; vor allem die gute Zusammenarbeit mit Gemeinde und Schule, vor allem aber mit den Eltern, werde sie nicht vergessen. Besonders das Entwickeln von Choreographien und Tanzvorauftritten mit den Kindern habe ihr am Herzen gelegen.

Der Abschluss blieb natürlich den Ganztageskindern vorbehalten: Mit dem Lied "Kumbayah - Goodbye Silke" nahmen sie sehr gefühlsbetont Abschied von "ihrer Silke".

Nachfolgerin in der Leitung der Ganztagesschule wird Ramona Mößner, die als bisherige Stellvertreterin ausreichend Erfahrungen sammeln konnte.