Von Vielfalt geprägt ist die Lebensgeschichte des gebürtigen Stangenrothers Günter Kleinhenz. Er erblickte am 8. Juli 1951 das "Licht der Welt". Glücklich verheiratet ist er mit seiner Frau Anni, die eine gebürtige Oehrbergerin ist. Fleiß und Zuverlässigkeit prägten Günter Kleinhenz' berufliche Laufbahn. Er erlernte zunächst das Dachdeckerhandwerk und war mehrere Jahre Montageleiter bei der Firma Hanse Fertighaus. Später arbeitete Günter Kleinhenz in weiteren Firmen, z.B. im Möbelhaus Angermüller oder bei den Milchwerken Fränkische Rhön als Betriebshandwerker. Anerkennung erwarb er sich auch als Personalrats- und Betriebsratsvorsitzender.

Seine Freizeit verbrachte Kleinhenz viel mit Schäferhunden, die er selbst ausbildete. Von 1980 an wechselte er zur Fußball- Abteilung der DJK Oehrberg. Acht Jahre war er Vorstandsmitglied; zwei Jahre war er Abteilungsleiter der 1. und 2. Mannschaft. Anschließend erwarb er den Trainerschein beim Bayerischen Landes-Sportverband (BLSV). Seine Trainertätigkeit übte er 15 Jahre lang aus. Außerdem widmete sich Kleinhenz auch seinen anderen Hobbys Wandern, Bergsteigen und Skifahren.

Seit 2004 war Günter Kleinhenz mit der Nüdlinger Vierzehnheiligen Wallfahrt unterwegs. Insgesamt 14 Mal nahm er an der Wallfahrt teil. Ab 2019 war der Oehrberger dann Fahrer eines Begleitfahrzeugs der Wallfahrt.

Er brachte sich mit Tatkraft in viele Vereine ein, war 40 Jahre lang Mitglied der Soldaten- und Reservistenkameradschaft, Mitglied des Heimatvereins Nüdlingen und des Deutschen Alpenvereins.

Günter Kleinhenz bedankt sich bei allen Sportvereinen für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Besonders bedankt er sich bei seiner Frau Anni und den beiden Kindern. "Das wichtigste ist für mich unsere Familie", stellte Kleinhenz fest. Wegen Corona will er seinen "runden" Geburtstag im Kreis seiner Familie feiern.