Die Jahreshauptversammlung der Leichtersbacher Musikanten musste wegen der Pandemie von März in den Herbst verschoben werden. Sie fand jetzt im Oktober, gerade noch rechtzeitig vor dem nächsten Lock-down statt. Bei dieser Versammlung wurden zahlreiche Mitglieder geehrt.

Selbstverständlich, so die Verantwortlichen, fand diese Versammlung im Rahmen der geltenden Bestimmungen mit Abstandswahrung und Maskenpflicht statt.

Bevor die Versammlung vom Rathausinnenhof in das Gebäude verlegt wurde, stand jedoch noch ein wichtiger Punkt auf der Tagesordnung an.

Der Stellvertretende Kreisvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes (NBMB), Jürgen Köstler, war gekommen, um die Ehrungen für aktives Musizieren im Verein vorzunehmen. Jedem Musiker und jeder Musikerin gratuliert Köstler nur mündlich. Die Geehrten durften sich anschließend ihre Anstecknadel und Urkunde coronakonform einzeln von einem Tisch abholen.

Gute Jugendarbeit

Vorsitzender Josef Heil stellte jeden einzelnen Geehrten mit musikalischem Werdegang vor und erläuterte kurz welchen zusätzlichen ehrenamtlichen Posten die Frau oder der Mann im Verein ausführte oder innehat.

Auch Köstler erwähnte wie wichtig es sei, engagierte Leute im Verein zu haben, denn ohne diese gestalte sich eine gute Vereinsarbeit deutlich schwieriger. Des Weiteren dankte er den Leichtersbacher Musikanten für die seit Jahrzehnten gute Jugendarbeit, die sich auch an den zahlreichen Ehrungen nun bei der Jahreshauptversammlung bemerkbar machte. red

Ehrungen

Der Nordbayerische Musikbund ehrte für aktives Musizieren seit

40 Jahre Ferdinand Vogler

30 Jahre Simone Hauk, Karin Keßler, Jochen Kirchner und Ludwig Muth

20 Jahre Jonas Römmelt,

10 Jahre Paul Grünthal, Benedikt Hornung, Daniel Schaub und Moritz Zehner und

seit fünf Jahren musizieren Philipp Brust, Emma Klumb, Tom Lorenz, Clara Martin, Annika Schaub, MiriamSchaub, Leon Seidenthal, Maria Zehner und Sven Zeller. red