Die Karriere des scheidenden Polizeichefs hatte mit der Einstellung im Oktober 1978 bei der Bereitschaftspolizei in Würzburg begonnen. Wegen seiner hervorragenden Leistungen gelang dem gebürtigen Schweinfurter im Jahr 1990 der Aufstieg in die dritte Qualifikationsebene (ehemals gehobener Dienst). Als frisch ernannter Kriminalkommissar kehrte er anschließend in die Heimat zurück und war hier zunächst als Ermittler im Kommissariat 1, im Bereich der "höchstpersönlichen Rechtsgüter", später als Pressesprecher bei der damaligen Polizeidirektion Schweinfurt tätig. Weitere Jahre leistete Helmut Habermann Pionierarbeit im Bereich des polizeilichen Umgangs mit Internetbelangen und fungierte zeitgleich als stellvertretender Leiter des Präsidialbüros.

Ende 2013 wurde er Dienststellenleiter der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck. Im Zuge der modularen Qualifizierung stieg Habermann im Jahr 2019 bis in den Dienstgrad des Polizeioberrates auf.

Die Nachfolge wird Polizeioberrat Andreas Luxem antreten, der bis dato das Präsidialbüro im Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei geleitet hat.