Es ist noch nicht Halbzeit, doch es hat sich schon unglaublich viel getan. Seit zwei Wochen läuft die Spendenaktion für die Tafeln und den Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuzes Bad Kissingen. Und bis jetzt sind sagenhafte 70 000 Euro zusammen gekommen. Bis zum 30. April können Bürger noch spenden.

Die Spenden leisten einen Beitrag dazu, dass die Armen unter uns besser durch die Krise kommen. Die Hilfe kommt Bedürftigen unmittelbar in Form von Lebensmitteln oder Gutscheinen zugute.

Auch der BRK-Kreisverband wird durch die Spendenaktion unterstützt. Das BRK gehört zum örtlichen Katastrophenschutz. Dieser besteht teilweise aus Ehrenamtlichen. Eine Corona-Teststrecke in Oerlenbach baute etwa der örtliche Katastrophenschutz und damit auch Helfer vom BRK auf. "Das BRK muss für die Aufstockung des Rettungsdienstes Gelder vorstrecken", sagt Roland Friedrich, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Bad Kissingen.

Ein Faktor, der das Spendenprojekt derart erfolgreich macht, ist die Besonderheit, dass zwei Banken jede Spende zusätzlich fördern. Jede Spende wird von der Volksbank Raiffeisenbank (VR-Bank) Bad Kissingen und der Sparkasse Bad Kissingen mit jeweils zehn Euro unterstützt. Das heißt: Wenn Sie zehn Euro spenden, dann kommen - durch die Unterstützung der Banken - insgesamt 30 Euro für die Tafeln zusammen. Schon mit einer kleinen Spende lässt sich viel bewegen. Die Banken unterstützen also jede Spende mit insgesamt 20 Euro, bis 1000 Spender gefunden sind.